Bilder-Leak zeigt mutmaßliches iPhone 6C

30. März 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Mit der Präsentation des iPhone 5s im Jahr 2013 hatte Apple noch eine weitere Variante des iPhones auf dem Ärmel geschüttelt: das iPhone 5C. Im Kern ein iPhone 5, nur mit einem farblichen Anstrich wahlweise in Blau, Weiß, Pink, Gelb oder Grün. Leider war das iPhone 5C nicht sonderlich der Kassenschlager. Nun tauchen plötzlich Bilder im Netz auf, die auf ein farbiges iPhone 6C hindeuten.

iPhone-6C-Rear-Housing-1

Der Online-Shop Future Supplier stellte die Bilder ins Netz, die auf den ersten Blick ein normales glossy Backcover eines iPhone 5C vermuten lässt. Sieht man jedoch genauer hin, fallen einem deutlich zwei Unterschiede auf. Da wäre zum einen das Loch für den Kamerablitz, welches beim iPhone 5C noch rund war und somit an das iPhone 5 anlehnte. Erst mit dem iPhone 5s setzte Apple einen ovalen Blitz für die True Tone Flash-Technik ein. Dem Bild von Future Supplier steht jedoch entgegen, dass Apple beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus wieder auf einen runden LED-Blitz setzt.

iPhone-6C-Rear-Housing-2

Der zweite Unterschied liegt auf der Unterseite, die beim iPhone 5C noch noch vier Lautsprecherlöcher auf einer Seite hatte. Auf den vermutlichen Bildern des iPhone 6C sind es insgesamt 14 Lautsprecherlöcher, die sich in zwei Reihen nun auf beiden Seiten des unteren Gehäuses breit machen.

Da es sich bei den Bildern lediglich um einen Gehäuserücken handelt und nicht um ein ganzes Gerät, dürfte der ein oder andere nun an einen Menschen mit viel Langeweile, Aufmerksamkeitsdefizit und einen teuren 3D-Drucker denken. Vielleicht sind die Bilder tatsächlich ein Fake, vielleicht auch nicht. Wenn man aber an die ersten Bilder-Leaks des iPhone 6 zurückdenkt, fingen dieses auch mit ähnlichen Bildern an. Ob Apple der farbigen iPhone-Serie eine zweite Chance gibt, werden wir wohl eh erst gegen Jahresende erfahren.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.