Bild und erste Specs eines Moto G Nachfolgers geleakt

21. Juli 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Das Moto G ist auch heute noch ein kleines Stück Smartphone-Sensation. Sehr niedriger Preis bei einer okayen Ausstattung, für die meisten Menschen ist dies völlig ausreichend (hier unser Test). Anscheinend bleibt man dieser Linie treu. Zwar wurde erst kürzlich das Moto G in einer LTE-Variante veröffentlicht, aber das heißt ja noch lange nicht, dass es keinen Nachfolger geben wird. Dieser könnte das Motorola 1068XT sein, das als Moto G2 gehandelt wird.

MotoG2

Auf dem Bild von Mallandonoandroid sieht man lediglich die Frontseite des Geräts, im Prinzip kann man da wenig entnehmen. Die technischen Details, die bisher bekannt sein sollen, sind da schon aufschlussreicher. Das Display soll wieder mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel kommen, wie das aktuelle Moto G auch. Das ergibt eine Pixeldichte von 320 ppi. Auch wenn uns heutzutage alles unter Full HD als Relikt der Vergangenheit vorkommt, darf man nicht vergessen, dass das Moto G ein kleineres Display besitzt als aktuelle Flaggschiff-Modelle.

Als Prozessor wird ein ARM V7 (Quad-Core) zum Einsatz kommen, der von einer Adreno 305 GPU begleitet wird. Über RAM, Akku und internen Speicher ist noch nichts bekannt, man kann aber wohl davon ausgehen, dass hier nur das nötigste verbaut wird. Bekannt ist allerdings, dass eine 8 Megapixel-Kamera zum Einsatz kommen wird und das Moto G2 mit zwei SIM-Karten zurechtkommen wird. Ob es noch mit Android 4.4.x oder bereits mit Android L auf den Markt kommen wird, steht ebenfalls in den Sternen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: AndroidHeadlines |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.