Big News: Waschmaschinen sind vermehrt online

3. September 2015 Kategorie: Smart Home, geschrieben von:

miele1Waschmaschinen haben bald ihren eigenen Kopf. Na ja, zumindest verbinden sich in Kürze weitere Geräte per Wi-Fi mit dem Internet und plaudern mit den Cloud-Servern über die dreckige Unterwäsche ihres Besitzers. So hat die Deutsche Telekom gemeinsam mit dem Hersteller Miele ein System mit „vernetztem Dosiersystem“ ausballdowert. Geht das Waschmittel zur Neige, erhält der Besitzer per App eine Benachrichtigung, damit er oder sie fix Nachschub aus dem Online-Shop ordern kann.

Laut Deutsche Telekom und Miele soll das auch der Umwelt zugute kommen:

„Heute füllen Hausfrau oder Hausmann ihre Waschmaschinen meist noch von Hand mit Flüssig- oder Pulverwaschmittel. Und weil sie es gut mit ihrer Wäsche meinen, kommt oft zu viel in die Waschmittelkammer. Darunter leiden die Wäsche, die Maschine und letztlich auch die Umwelt.“

Jo, das kenne ich aus Kindheitstagen: Wenn Mutti mal wieder zu viel Weichspüler in die Wäsche geknallt hat, nur damit’s gut duftet – da habe ich schon immer auf die liebe Natur hingewiesen. Also perfekt, dass schon die Waschmaschine jetzt solcherart Verschwendung direkt Einhalt gebietet. Neben dem vernetzten Dosiersystem sollen die Smart-Waschmaschinen mit einem „Zwei-Phasen-Flüssigwaschmittel in wechselbaren Kartuschen“ arbeiten, das bis zu 30 % Waschmittel spart. Natürlich nur, wenn man auch das angedachte Mittelchen von Miele benutzt. Für Omi ist das dann nix mehr aber die füllt einfach wieder ihr normales Waschmittel vom Discounter ein. Dann passt das auch – selbst wenn sie dann eben doch nix spart.

miele

Die Verbindung via Wi-Fi erfolgt übrigens mit der Telekom Connected Industry Plattform (CIP) in einem eigenen Rechenzentrum des Konzerns. CIP vernetzt dann wiederum die nötige Smartphone-App „Edition Conn@ct“ von Miele mit den Einkaufs- und Verarbeitungssystemen der Firma. Da wandern also ganz schön viele Daten hin und her, nur damit man nicht verpennt neues Waschmittel nachzufüllen. Laut Deutsche Telekom und Miele ist die App für Apple iOS und Android kostenlos.

Miele selbst freut sich „dem Wunsch vieler Verbraucher […] bei Gütern des täglichen Bedarfs einen immer größeren Teil ihrer Einkäufe online zu erledigen“ Rechnung zu tragen. Und ich sage danke dafür, dass ich nie wieder aus Versehen vergessen werde Waschmittel einzukaufen, bevor ich mein „Back to the Future“-Shirt im falschen Waschgang zusammenschrumpfe.

Wer sich die Technik live ansehen möchte, erhält übrigens auf der IFA 2015 in Berlin in Halle 2.1 am Miele-Stand Gelegenheit. Und mal ehrlich: Irgendwie witzig und nützlich kann das ganze Brimborium im Smart Home ja schon sein.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2600 Artikel geschrieben.