Beats Music soll fest in iOS integriert werden

20. November 2014 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von:

Dass Apple nach der Übernahme von Beats Audio nicht nur an den Kopfhörern interessiert ist, sollte eigentlich jedem klar sein. Viele haben schon länger eine Integration des, bislang eher schlecht laufenden, Musik-Streaming-Dienstes Beats Music in irgendeiner Form herbeigerufen. Doch hier vermutete man eher eine Verschmelzung von Beats Music in Apples Radio-Dienst iTunes Radio. Neueste Gerüchte besagen nun jedoch, dass Apple nicht nur an Beats Music festhalten will, sondern die App sogar auf jedes iOS-Device fest integrieren will.

beats music

Viele loben ja iOS als „Bloatware-freies“ Betriebssystem, doch so richtig stimmt das nicht. Apple zwingt standardmäßig jedem iOS-Nutzer seine eigenen Apps wie Wetter, Aktien, Rechner, usw. von Haus aus auf. Eine Deinstallation dieser Apps ist seitens Apple weder erwünscht noch erlaubt. Nun will Apple anscheinend diese vorinstallierten Apps um den Musik-Streaming-Dienst Beats Music erweitern und diesen ebenfalls fest in iOS integrieren. Der aktuell nur in den USA nutzbare Abo-Dienst kann monatlich für 9,99 US-Dollar genutzt werden. Bei einer Integration von Beats Music in iOS könnte Apple auch seinen neuen Bezahl-Service „Apple Pay“ nutzen, sodass Nutzer mit dem Fingerabdruck-Scanner ganz leicht ein Abo abschließen können.

Angeblich soll diese Integration laut FT bereits im März vonstatten gehen. Zwar erreicht man somit auf einen Schlag Millionen von potenziellen Neukunden und würde gleichzeitig Spotify Konkurrenz machen, jedoch zeigten jüngste Bemühungen Apples, dass man sich mit aufgezwungenen Dingen auch eine Menge Feinde machen kann. Oder habt Ihr schon das „Gratis“-Album von U2 vergessen, das man netterweise während der Präsentation des iPhone 6 und iPhone 6 Plus in die Mediatheken sämtlicher iOS-Besitzer gelegt hat? Ich bin mir ziemlich sicher, dass Apple mit dem Aufzwingen von Beats Music einen ähnlichen Aufstand der Nutzer erleben wird, zumal man diese App nicht einfach so wieder deinstallieren kann.

Lasst mal hören, sollte der Beats Music Service fest in iOS eingebacken werden und dann auch hier in Deutschland verfügbar sein, würdet Ihr euch das ganze zulegen/wechseln oder fändet Ihr so ein aufzwingen ähnlich dreist wie damals mit dem U2-Album?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Financial Times |

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.