Basis Peak: Intel stoppt Verkauf und warnt bis Software-Update vor Nutzung

14. Juni 2016 Kategorie: Android, iOS, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_basis_peakMit der Basis Peak hat Intel eine Fitness-Smartwatch auf dem Markt, die gerade in diesem Bereich auch sehr gute Leistungen erzielt. Leider gibt es unschöne Nachrichten, denn die Smartwatch hat offenbar ein Hitzeproblem. In einer Mail an Community-Mitglieder wird erklärt, dass einige Nutzer Hitzeprobleme mit der Uhr haben, das kann sogar zu Verbrennungen auf der Haut führen. 0,2 Prozent der verkauften Smartwatches betrifft das Problem, eine Lösung ist aber bereits in Sicht. Ein Software-Update wird bereits getestet, es sorgt dafür, dass bei Überhitzung eine Abschaltung erfolgt. Bis zu diesem Update wird von einer Nutzung von Basis Peak allerdings abgeraten.

Außerdem wird Basis Peak aktuell nicht weiter verkauft. Wer nicht auf ein Software-Update warten möchte oder aus irgendeinem anderen Grund nicht mit seiner Basis Peak zufrieden ist, der kann diese zurückgeben und bekommt den vollen Kaufpreis erstattet. Das gilt weltweit.

Neben der Überhitzung der Uhr gibt es auch Berichte über die Überhitzung oder das Schmelzen der Basis Peak-Ladeschalen. Allerdings gibt es hier keine Informationen, inwieweit die Originale betroffen sind und welche von Drittanbietern stammen. Tipps zur korrekten Benutzung der Ladeschale (die man ja eigentlich nicht mehr benötigt, wenn man seine Uhr nicht mehr verwenden soll) gibt es auf der FAQ-Seite zum Überhitzungsproblem, wo man auch alle nötigen Informationen zur Rückgabe findet.

Ob und wann Basis Peak noch einmal erhältlich sein wird? Zwar liest sich das Aussetzen des Verkaufs erst einmal so, allerdings klingen uneingeschränkte Rückerstattung und die Warnungen vor der Nutzung schon nicht mehr so sehr danach.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8759 Artikel geschrieben.