Basis-Internet & Netzneutralität für Dummys

27. Mai 2011 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Joa. Die YouTube vs. TelekomDiskussion ist ja nun durch wirklich alle Medien gegangen. Ganz ehrlich: wenn du mit Otto-Normal-Surfer sprichst, dann wirst du sehen: Basis-Internet und Netzneutralität sind Böhmische Dörfer. Wir nutzen alle die gleichen Dienste, das gleiche Netz – aber nicht jeder interessiert sich dafür, was so abläuft.

Wer offen sagt: ich hab keine Ahnung was gemeint ist – aber erzähl’s mir, der nimmt sich jetzt knapp über 7 Minuten und schaut sich das folgende, leicht verdauliche Video an, welches aufzeigt, was grob überhaupt mit den ganzen Begrifflichkeiten gemeint ist und wie das Ganze auch auf dich Einfluss haben kann.



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22149 Artikel geschrieben.

22 Kommentare

StevieX 27. Mai 2011 um 09:04 Uhr

Wann gibts es auf der Autobahn Geschwindigkeitsgleichheit? Oder beim Arzt
Wartezeitneutralität? Oder in der Bildung Chancengleichheit? Oder vor Gericht Gerechtigkeit?
^^

caschy 27. Mai 2011 um 09:08 Uhr

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich! 😉

Gerrit 27. Mai 2011 um 09:41 Uhr

caschy du brauchst für solche Kommentare einen Like-Button… 🙂

Wird bzw. ist eine der Entscheidung für die nächste Zeit. Hoffentlich geht das alles gut hier.

michl 27. Mai 2011 um 09:41 Uhr

Tja da könnte bei einigen der Börsenwert fallen, man stelle sich vor Telekom macht die suche bei Goggle langsam und bei sich schnell. Oder auch die Emailanbieter Google langsam, Gmx schnell.
Die kleinen Anbieter werden klein bleiben weil diese kein Geld haben die Dienst kostenlos anzubieten und dann noch für hohe Geschwindigkeit viel Geld zu zahlen. Zusätzlich muss das jemand überwachen man läd ein Bild der Provider muss nachschauen ahhh Kunde hat ne Bild-Flat, man läd ein Video ahh für Videos hat er noch 10 Minuten Guthaben (oder Datenmenge) danach muss er Konto aufladen. Was mache ich zB. wenn auf ner Seite Werbung eingeblendet ist ? evnt. gibts dann ne option „werbefrei“ dann werden die Seiten einfach nichtmehr angezeigt ? Ich denke solche Firmen wie Google werden dann zum Provider damit Ihre Dienste noch genutzt werden können. Frei ist das Internet noch aber wer wie lange braucht um an die Informationen zu kommen kann man nicht sagen. Aktuelle Nachrichten gibts dann auf Videotext !

dischue 27. Mai 2011 um 09:50 Uhr

„…wenn du mit Otto-Normal-Surfer sprichst…“
eben, das wird oft und „im Netz“ vergessen. Auch wenn in vielen Blogs/Foren alles sehr technisch klingt und „alle“ mehr oder weniger Ahnung haben, so gibt es eben den „Otto-Normal-Surfer“, wahrscheinlich(?). die surfen seit Jahren im Internet – wenn man denen aber sagt, starte mal den Browser, dann wissen die nicht, was gemeint ist. Ist wirklich passiert. Dinge wie kontextmenü sind unbekannt, von Systemsteuerung nie was gehört. URL, Links – alles bäöhmixche Dörfer.
Das soll keine Vorwurf sein, will nur sagen, dass sich eben nicht jeder auskennt, auch nicht jeder auskennen muß. Wenn man aber durch foren und Blogs streift, kann man den Eindruck gewinnen, dass alles totale Auskenner sind. Aber wieviel % der Web-Nutzer sind nun „Otto-Normal-Surfer“? Die vielleicht auch keine Zeit fürs Web haben? Oder nicht mehr wollen, als mal kurze eine Info suchen – ohne sich mit Technik/Funktionsweise zu beschäftigen? So, ich muß mir das Video zu Hause ansehen, von hier wird es blockiert… 😉

LeMag 27. Mai 2011 um 10:03 Uhr

Sobald das Netz beschnitten wird, ist es weniger attraktiv und sofort von den Möglichkeiten und deren Reichweite kleiner.

Mika B. 27. Mai 2011 um 10:34 Uhr

Der Streit um die YT Video Ladegeschwindigkeit zeigt für mich nur das die Masse der Leute nicht von ihrer „Fernsehglotze“ wegkommen und nun halt wieder im Internet dem selben Hobby frönen!
Dabei aber Denken sie wären irgendwie „Besser“ und Moderner als die restlichen Coutschpotatos.
Das die Provider dann an Pay-TV als Einnahmequelle denken ist auch irgendwie Logisch wenn dies auf der anderen Glotze ja auch schon klappt.

…Wir nutzen alle die gleichen Dienste….

Genau das ist der Fehler, die meisten dieser „Dummys“ nutzen doch eh nur YT, Facebook , Google … inc ein paar Warezseiten und denken dieses wäre das Internet.
Nur leider das dadurch diese Konzerne immer mehr die Macht im Netz und über deren User erlangen, welche dadurch Abhängiger und Erpressbarer werden.
Daher etwas weniger Konzentration auf YT, Facebook , Google wäre Wünschenswert auch bei den Bloggern die für viele Vorbilder sind, sonnst ist das schöne „freie Internet“ bald nur noch ein klinisch reines „Disney World“.

Denny 27. Mai 2011 um 10:38 Uhr

Die wollen nur verdienen und verdienen. Und dann den grossen Datentraffic nur für die Mehrbezahler erlauben. Sauerei!

Guido 27. Mai 2011 um 10:41 Uhr

So ein Beitrag vom GEZ Zwangsgebüren Sender ZDF ist natürlich der pure Hohn …
Die GEZ Sender profitieren natürlich von Regulierung und staatlicher Grundversorgung. Dieser Beitrag ist also ein reiner Propagandabericht. Ein freier Wettbewerb ohne staatliche Einflussmöglichkeit stellt ja das Zwangsprinzip der öffentlich Rechtlichen in Frage. Die Hauptargumentation ist dort ganz ähnlich: eine Kommission legt fest, was der „Bildungsauftrag“ ist und diese „Grundsicherung“ wird durch Zwangsgebüren „sicher gestellt“ – ein tolles Monopol im moralischen Mäntelchen.
Da sagt der Reporter „wenn Sie zum Abruf dieses Videos nocheinmal zur Kasse gebeten werden“ – lächerlich. Das ZDF hat schon zur Kasse gebeten und tut das bald mit einer flächendeckenden Zwangsabgabe nach Haushalten – ein sehr aktueller Beitrag darüber, wie die GEZ Gebüren für die Grundversorgung von Vorstände und Journalisten der öffentlich Rechtlichen genutzt werden
http://fdogblog.wordpress.com/.....in-aktion/

Ansonsten brauchen wir sicherlich kein ZK der SED für das Internet – wenn man überlegt, wie gut der Markt bei der Telekomunikation funktioniert hat und funktioniert, findet man wohl kaum ein besseres Beispiel für das funktionieren des Wettbewerb in Deutschland.

Miles 27. Mai 2011 um 13:01 Uhr

Wie geil, dass das Video gerade vom ZDF kommt. Dabei konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen 🙂

Heinz 27. Mai 2011 um 16:25 Uhr

Ich denke das die Netzneutralität keine Chance hat. Die Entscheider verstehen vermutlich die Thematik nicht oder werden direkt/indirekt bestochen. Anders kann man sich das Vorgehen der Politik nicht erklären.

btw der heise Artikel fasst das Thema sehr gut zusammen, den sollte man zur Pflichtlektüre machen ^^

fixxel 27. Mai 2011 um 16:36 Uhr

mhm, ich denke, dass WENN, wird sich das auch schnell wieder gelegt haben.

Wir hatten doch sows schon bei den Mobilfunk anbietern und irgendwann kam mal jemand auf die glorreiche Idee, flatrats anzubieten, die nur ab einem bestimmten Volumen gedrosselt werden.
Ich denke, dass das genau so enden wird, jedoch zu einem teureren Grundpreis.

Nebenbei: Wie will man denn den immer mehr werdenden Facebook-trash-traffic anlysieren und bewerten?

Micha (Berg.Gladbach) 27. Mai 2011 um 19:54 Uhr

Netzneutralität wie es einige verstehen und fordern, ist utopisch!

Schon bevor es das Internet gab wurden Datenströme priorisiert und das wird auch weiterhin so sein, um das mal klarzustellen.
Nur sind die Dimensionen, um die wir heute reden, eine andere und eine Folge der jahrelangen Misswirtschaft seitens der Anbieter und der Telekom. Immer günstigere Flatrates lassen sich mit einem Glasfaserausbau, der, wie ich letztens gelesen hab, in Wirklichkeit sogar über 100 Millarden Euro kosten soll, nicht vereinbaren.

Was die Telekom versucht/macht ist meiner Meinung nach sehr geschickt und nur logisch, um der Sache noch her zu werden. Denn den meisten kann es egal sein ob das Video bei Youtube innerhalb einer Sekunde vorgeladen hat, oder nebenher buffert. Die T-Com hat es nur etwas übertrieben.

Was mich persönlich nur stört, ist die Tatsache dass der Vorstand mit der Thematik sehr progressiv umgeht und man davon ausgehen kann dass die Telekom nur solange die Netzneutralität aufrechterhält, solange ihr Geschäft nicht durch den Netzausbau und die Konkurrenz bedroht ist.

Schon der Oberfuzi hat klar gesagt dass er die NN für ein Auslaufmodell hält.

Mani Destre 27. Mai 2011 um 20:20 Uhr

Mensch Micha, du bist ja ein echter Erklär-Bär…

Frederik 28. Mai 2011 um 09:59 Uhr

Ich muss zugeben, dass ich von der Youtube-Telekom-Geschichte bisher nichts mitbekommen habe.

Danke daher für den Fingerzeig in deinem Blog.

Ich vermute, dass in einigen Jahren die Zugänge beschränkt sein werden. Solange Privatanbieter das Internet „in ihrer Hand“ haben, muss es darauf hinauslaufen.

Ohnehin finde ich, dass die Bereitstellung eines ständigen Zugangs zum Internet längst nicht mehr Privatsache, sondern Aufgabe des Staates sein sollte.

Mir würde es übrigens nichts ausmachen, für Youtube o.ä. ein paar Cent bezahlen zu müssen, weil ich ganz einfach darauf verzichten könnte.

Vielleicht könnte eine Preiserhöhung bzw. -Staffelung auch bewirken, dass sich endlich Qualität vor dem Müll im Internet durchsetzt?!

SieDenBurG 29. Mai 2011 um 18:23 Uhr

Die Provider haben eigendlich schon nach angeboten gestaffelt. so gibt es ja dsl 2,6,16,50 und 100k.

Fakt ist, dass wenn der Provider so ein Angebot rausbrigen möchte und die Preise zu unverschähmt sind, ich auswandern werde. Dann hab ich auch kein Steuer problem mehr 😛




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.