Backify: neuer Backup-Dienst mit 512 GB kostenlosen Onlinespeicher

16. Oktober 2011 Kategorie: Apple, Backup & Security, Windows, geschrieben von:

WARNUNG VOR DIESEM DIENST: UPDATE

Der Philipp hatte mich angeschrieben und mich auf Backifiy hingewiesen. Kurioserweise konnte ich mich zwar anmelden, aber ich habe nie eine Bestätigung bekommen, sodass ich mich hätte einloggen können. Von daher übernimmt Philipp (vielen Dank an dich!) jetzt den Part des Schreibers – viel Spaß beim Lesen!

Die Tage ging wieder einmal ein neuer Online-Backup Dienst durch die Web-Medienwelt. Auch wenn es bereits genügend andere (freemium) Cloud-Speicher wie zum Beispiel Dropbox, SkyDrive, Box.net, Stratos HiDrive, Ubuntu One und viele andere gibt, ist dieser alleine durch seine schiere Größe erwähnenswert, die jeder Nutzer kostenlos geschenkt bekommt. 512 Gigabyte an Daten darf man bei Backify kostenlos hochladen.

Dieser Speicher lässt sich zwar in der kostenlosen Basisvariante nicht als Netzlaufwerk einbinden, doch man bekommt einen Client zur Verfügung gestellt (für Mac und Windows verfügbar), der sich unter in die Taskbar einnistet und vom Benutzer angegebene Ordner auf Veränderungen überwacht, um neu hinzugekommene oder veränderte Dateien dann gegebenenfalls hochzuladen.

Über die übersichtliche Weboberfläche kann man jederzeit auf alle Dateien zugreifen. Musik kann in einem Flash-basierten Player als Stream wiedergegeben werden, Bilder als Slideshow angesehen werden.  Ein App für iOS, welches allerdings nicht im Deutschen App-Store verfügbar zu sein scheint, erlaubt wohl auch das Streaming von Musik über ein WLAN oder Mobilfunknetz.

Alle Dateien können im Browser nicht nur angesehen, sondern auch herunterladen werden. Wahlweise ist das Herunterladen einzelner Dateien, ganzer Ordner oder des gesamten Backups möglich. Die Daten werden laut Backify auf den Servern verschlüsselt, wie immer bei Cloud-Diensten stellt sich dennoch die Frage über die wirkliche Sicherheit und den Datenschutz.

Natürlich finanziert sich auch dieser Dienst über Premium-Tarife mit zusätzlichen Funktionen: Für 36$  im Jahr bekommt man unlimitierten Backup-Speicherplatz und darf  (statt wie in der kostenlosen Variante von einem) von fünf Computern aus seine Backups hochladen. Zudem lässt sich der Speicher via FTP, SFDP und WebDav Internetlaufwerk einbinden.

Noch einmal gesondert lässt sich ein Feature namens „Briefcase“ hinzu buchen, welches ein Dropbox-artiges Synchronisieren eines bestimmten Ordners über unbegrenzt viele Computer ermöglicht. Das Briefcase-Feature ermöglicht angeblich auch das Editieren von Dokumenten im Browser und das Teilen von Dateien mit Freunden über eine Freigabefunktion.

Zudem kann man Dateien an seinen eigenen Briefcase-Ordner senden. Diesen zusätzlichen Service lässt sich Backify mit 60$ im Jahr für unlimitierten Backup-Speicher mit zusätzlichen 512GB Briefcase bezahlen, zudem gibt es noch Tarife mit 1TB Briefcase für 80$, 1.5TB Briefcase für 100$ und 2TB Briefcase für 120$ jährlich.

Auf den ersten Blick scheint der Dienst gut zu funktionieren, auch wenn die Backify-Server etwas langsam zu sein scheinen (derzeit reagiert gerade die Backify-Webseite sehr träge). Das Einrichten des Speichers und der Backups ist über das bereitgestellte LiveDrive Programm selbst für unerfahrene Anwender sehr gut zu bewerkstelligen.

Konfigurieren lässt sich unter anderem die erlaubte Upload-Rate, die Priorisierung bestimmter Dateiformate bei Upload, die überwachten Ordner, und, ebenfalls sehr praktisch, ob das Programm nur in bestimmten Intervallen, zu bestimmten Uhrzeiten oder in Echtzeit die lokalen Dateien mit den Online verfügbaren abgleichen soll. Anandtech hat bereits einen ausführlichen Review angekündigt, so dass es an Informationen zu dem Dienst bald schon keinen Mangel mehr geben sollte. 

Tja, soviel zu Phillips Ausführungen. Komplettes Cloud-Backup? Bin nicht mal ich ein Freund von. Einfach mal ein paar Euro anlegen und in ein NAS oder in eine portable Festplatte mit RAID-Funktion nutzen, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen…


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.