Axel Springer übernimmt Business Insider für über 300 Millionen Euro

29. September 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

artikel_axelspringerEinigen Lesern dürfte Business Insider bekannt sein, auch für die Technikwelt liefert die Webseite häufiger brauchbare News. Das hat sich wohl auch das Unternehmen Axel Springer (das in Deutschland dank BILD wohl jeder kennt) gedacht und Business Insider übernommen. Die digitale Reichweite von Axel Springer steigt dadurch auf rund 200 Millionen Leser. Axel Springer hat 88 Prozent von Business Insider mit Sitz in New York übernommen (vorher bereits 9 Prozent gehalten, somit nun 97 Prozent) und führt das Wirtschaftsportal, das rund 76 Millionen Unique Visitors im Monat vorweisen kann.

An der Führung selbst ändert sich vorerst nichts, Henry Blodget und Julie Hansen werden Business Insider weiter leiten. Axel Springer sieht durch die Übernahme die Möglichkeit, das digitale Wachstum im englischsprachigen Raum auszubauen. Die Kosten für die Übernahme belaufen sich auf rund 306 Millionen Euro. Die restlichen Anteile an Business Insider hält übrigens Bezos Expeditions, die Investitionsfirma von Amazon-Boss Jeff Bezos. Man kann zu Axel Springer stehen wie man will, aber die Übernahme von Business Insider ist durchaus beeindruckend. Die vollständige Pressemitteilung findet Ihr hier.

axelspringer


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.