AVM veröffentlicht FRITZ!OS 6.00 für die FRITZ!Box 7390 mit zahlreichen Neuerungen

28. Oktober 2013 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von: caschy

AVM ist durchaus fleißig, was die Entwicklung des eigenen Systems FRITZ!OS angeht. Das System für FRITZ!Boxen wird kontinuierlich weiterentwickelt und bringt so Kunden neue Funktionen und damit einen echten Mehrwert.

AVM FRITZ!DECT 200

Nun ist erst einmal FRITZ!OS 6.00 für die FRITZ!Box 7390 erschienen, ein Router, mit dem ich persönlich nur Probleme hatte. Drei Geräte getestet und alle drei waren Murks – aber darum soll es hier ja nicht gehen, sondern um die neuen Funktionen des FRITZ!OS 6.00, welche auf der mittlerweile dreieinhalb Jahre alten Box Einzug halten.

Der WLAN-Gastzugang bekommt neue Funktionen. Der Funktionsumfang des privaten Hotspots baut die Möglichkeiten des bisherigen Gastzugangs weiter aus: Die WLAN-Nutzung durch Gäste ist vollständig von eurem Heimnetz getrennt. Voreingestellt sind über den Hotspot Surfen und E-Mail-Dienste möglich. Zusätzlich kann man das aus der Kindersicherung bekannte BPjM-Modul zum Sperren von indizierten Webseiten nutzen. Ebenfalls lässt sich der private Hotspot nach Zeitplan öffnen und schließen.

Die Nutzung des Hotspots kann protokolliert werden und man erhält dann Nutzungsinformationen täglich per Push-Mail. Neu ist die Übersicht zum Ausdrucken der WLAN-Zugangsdaten für das WLAN und das der Gäste. Neben SSID und WLAN-Schlüssel zeigt diese auch einen QR-Code für euren Hotspot. Der neue private Hotspot ist auch dort verfügbar, wo FRITZ!WLAN Repeater für die WLAN-Abdeckung sorgen.

FRITZ!OS 6.00 streamt das TV-Programm. Mit dem neuen FRITZ!OS ist dies möglich, wenn man über den DSL-Anschluss IP-TV bezieht, beispielsweise Entertain der Deutschen Telekom oder Vodafone TV. Die FRITZ!Box überträgt das IP-TV-Signal des DSL-Anschlusses per WLAN an die mobilen Geräte. So können verschiedene unverschlüsselte TV-Programme parallel gesehen werden –, sowohl in SD- als auch in HD-Auflösung. Die IP-TV-Streams werden auf Basis offener Standards (MPEG-Container) über LAN und WLAN ins Heimnetz übertragen. Für das Notebook  oder das Tablet gibt es dazu passende Mediaplayer-Apps zum Download.

Die Kindersicherung der FRITZ!Box wird mit dem aktuellen FRITZ!OS auf den Gastzugang erweitert. So kann beispielsweise die Internetnutzung nur für bestimmte Dienste wie Surfen und E-Mail ermöglicht werden. Ebenfalls neu: Für noch nicht bekannte Geräte gibt es jetzt Standardregeln für den Internetzugang. Auch lässt sich das Online-Budget verschiedener Geräte – beispielsweise von Playstation und Notebook des Nachwuchses – jetzt in einem Profil zusammenfassen.

Sämtliche Neuerungen findet ihr hier, der Download kann über eure FRITZ!Box 7390 angeworfen werden.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17327 Artikel geschrieben.