Avalanche: Noch immer viele verseuchte Rechner

6. März 2017 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Ende letzten Jahres ist den deutschen Behörden ein wichtiger Schlag in Sachen Internetkriminalität gelungen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik teilte damals mit, dass man die Botnetz-Infrastruktur „Avalanche“ ausheben konnte. Das Avalanche-Botnetz wurde von einer international agierenden Tätergruppierung betrieben, die private und geschäftliche Computersysteme mit unterschiedlicher Schadsoftware infiziert hat.

Im Dezember gab das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zu Protokoll, dass man versuchen werde, Betroffene zu informieren.

Informationen zu identifizierten Infektionen unter deutschen IP-Adressen wurden den jeweils zuständigen Internet-Providern zur Verfügung gestellt, die dadurch in der Lage waren, ihre Kunden schriftlich über die Infektion zu informieren. Inwiefern das nun durch die Provider erledigt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis – aber wenn diese dies Taten, dann fehlt den Nutzern entweder das Wissen – oder sie ignorierten die Bemühungen des Providers.

Heute gab CERT-Bund (das Computer-Notfallteam des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) bekannt, dass es noch immer sehr viele infizierte Rechner gebe. So sieht man in der hier bei uns eingebetteten Grafik, dass die Zahlen der Infektionen in Zusammenhang mit Avalanche eigentlich kaum zurückgegangen sind. Die Staatsanwaltschaft teilt im Dezember 2016 mit, dass rund 50.000 Opfer-PCs kontrolliert wurden. Vorliegende Anzeigen der Besitzer summieren sich auf 1.336 Taten.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25078 Artikel geschrieben.