Automatische Zeiterfassung mit WakaTi.me für Sublime Text und Vim

16. Juli 2013 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: Gastautor

Zeiterfassung zählt zu den Tätigkeiten, die eher ein notwendiges Übel sind. Es gibt ganz verschiedene Ansätze, die sich mit diesem Thema befassen. Einerseits existiert eine Vielzahl von Software für den PC, als auch für die mobilen Plattformen, in denen wir die Zeit manuell oder per Stoppuhr im Hintergrund erfassen. Eine andere komfortable Möglichkeit ist die automatische Erfassung, indem man ein Plugin in einem Texteditor verwendet, welches selbständig im Hintergrund erfasst, an welchen Dateien und Projekten man wie lange gearbeitet hat.

WakaTi.me Zeiterfassung

Relativ neu ist dafür das kostenlose Webprogramm WakaTi.me erschienen, welches diese Funktionalität in den beliebten Editor Sublime Text und den Klassiker Vim hinein bringt. Die Einrichtung ist nicht besonders kompliziert, ein wenig Kenntnis über den installierbaren Paketmanager von Sublime Text sollte man aber mitbringen (bzw. Vundle bei Vim). Sind die Paketmanager installiert ist die Installation von WakaTi.me schnell erledigt. Im Fall von Sublime Text einfach über die Tastenkombination Strg + Shift + P (bzw. CMD + Shift + P bei Mac) das Wort install eingeben und nach Wakatime suchen. Der Download geschieht dann im Hintergrund automatisch.

Anschließend geht unten ein kleines Textboxfeld auf, wo ihr euren API-Key, den ihr bei der Registrierung bekommen habt, eingeben müsst. Das war dann auch schon alles. Anschließend könnt ihr jederzeit die Webseite von WakaTi.me besuchen und seht schön aufbereitet in welchem Projekt und an welchen Dateien ihr euch wie lange aufgehalten habt. Natürlich ist der Zeitraum auswählbar für die jeweiligen Start- und Enddaten des Projektes.

Gefällt mir ganz gut und lasse ich bei mir erst einmal drauf. Aktuell vermisse ich noch ein Export meiner Daten, hier wird aber laut dem Entwickler noch eine passende API folgen, die er schon begonnen hat. Nachteilig ist für manche allerdings, dass die Daten, zwar über SSL, immer an ihren Server übertragen werden, eine Lösung zum selbst hosten existiert aktuell nicht und wird bei sensiblen Daten wohl ein Hinderungsgrund sein. Ansonsten erledigt die Software ihren Job aber nach meinem kurzen Test relativ zuverlässig und ist sicher mal einen Blick wert.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Quelle: HN |
Über den Autor: Gastautor

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1435 Artikel geschrieben.