Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Clean Me: Einfaches Tool für macOS räumt Speicherplatz frei

4. Februar 2017 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Systemoptimierungs-Tools sind immer ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite helfen sie dem nicht professionellen Anwender dabei, sein System sauber zu halten. Auf der anderen bieten solche Tools aber oft auch Optionen, die durchaus ungewollten Schaden anrichten können. Ich persönlich nutze solche Tools mittlerweile eigentlich gar nicht mehr, wozu auch. Ein ganz nettes „Optimierung-Tool“ ist allerdings Clean Me für den Mac. Optimiert wird hier nicht viel, sondern einfach nur Speicherplatz freigeräumt. Das Tool untersucht dabei diverse Ordner, der Nutzer kann festlegen, welche Bereiche im System analysiert werden sollen und auch vor dem Löschen der Dateien kann die Auswahl natürlich erfolgen.

Umfrage Februar: Videostreaming im Abo, was nutzt Du?

4. Februar 2017 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neuer Monat, neues Glück, auch in den nächsten vier Wochen haben wir wieder eine Frage für Euch. Keine Angst, die ist ganz einfach zu beantworten. Und weil der Monat kurz ist, haben wir auch die Frage kurz gehalten. Es geht um Streamingdienste, genauer gesagt Videostreamingdienste. Watchever hat sich Ende des letzten Jahres vom Markt verabschiedet, Netflix und Amazon sind mit ihren Abo-Angeboten auch wegen der Eigenproduktionen viel besser aufgestellt gewesen. Das sahen offenbar auch die Nutzer so und widmeten sich den anderen Anbietern. Von denen es aber gar nicht so viele gibt.

Fallout Shelter: Ab 7. Februar für Windows und Xbox One als „Play Anywhere“-App erhältlich

4. Februar 2017 Kategorie: Games, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Fallout Shelter war so ein kleiner, beziehungsweise großer, mobiler Überraschungshit. Eigentlich als kleine Promo-App für den Release von Fallout 4 gedacht, schlug aber ein wie eine Bombe. Kostenloser Download und keine aufdringlichen In-App-Käufe (die es zwar gibt, aber alles andere als nötig sind) waren die Formel für den Erfolg. Eine Version für Windows gibt es zwar bereits, allerdings kommt das Game nächste Woche als „Xbox Play Anywhere“-App in den Windows Store. Gespielt werden kann es dann auf PCs und der Xbox One, der Spielstand wird synchronisiert. Auch diese Versionen werden kostenlos spielbar sein.

Skype: Ältere Versionen für Windows und Mac können ab März nicht mehr genutzt werden

4. Februar 2017 Kategorie: Apple, Social Network, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Skype hat neue Versionen seiner Desktop-App für Windows und macOS veröffentlicht. Die Änderungen sind wenig spannend, dennoch dürfte sich das Update recht gut verkaufen. Denn es bringt eine größere Umstellung bei Skype, statt Peer-to-Peer wird künftig über die Cloud verbunden. Dieser neuen Infrastruktur ist es auch zu verdanken, dass ältere Versionen von Skype bald nicht mehr unterstützt werden. Ab dem 1. März wird Skype beginnen, Logins über die „alten“ Clients nicht mehr zu ermöglichen. Betroffen sind unter Windows Versionen älter als 7.16 und unter macOS die Versionen 7.0 bis 7.16. Die neue Version von Skype – erhältlich an dieser Stelle – soll für eine bessere User Experience sorgen, „leichter“ und schneller sein als die Vorgängerversion.

Google Play Store: Google testet neuen „Meine Apps und Spiele“-Bereich

3. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Google Play Store wartet immer wieder mit kleinen Änderungen auf, zuletzt gab es beispielsweise die Möglichkeit, bereits installierte Apps aus den Top-Charts auszublenden. Eine Dogfood-Version des Play Stores (Dogfood-Versionen sind die, die intern bei Google getestet werden) zeigt nun eine Neugestaltung des „Meine Apps und Spiele“-Bereichs im Play Store. Dort wird es künftig nicht nur neue Sortiermöglichkeiten geben, sondern auch gleich eine Neuaufstellung der bisherigen Tabs. Diese unterteilen sich nicht mehr wie bisher in „Installiert“, „Alle“, „Familienmediathek“ und „Beta“, die neuen Bezeichnungen sind „Updates“, „Installiert“, „Familienmediathek“ und vermutlich ebenfalls „Beta“ (fehlt bei der Dogfood-Version).

„Roofbot: Puzzler on the Roof“ für iOS aktuell kostenlos

3. Februar 2017 Kategorie: Games, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der iOS App Store wurde wieder mit einer neuen kostenlosen App der Woche bestückt. Diesmal könnt Ihr mit Roofbot ein niedliches Denkspiel kostenlos abstauben. Ihr müsst einen kleinen Roboter auf einem Dach von A nach B bringen. Allerdings wartet zwischendrin quasi das restliche Alphabet, Ihr müsst nämlich auch Objekte aufsammeln und diese wieder an einer bestimmten Stelle ablegen. Und erwähnte ich bereits, dass man dabei jedes Feld nur einmal betreten darf? Durch den Aufbau des Spielfeldes ist das aber alles gar nicht so schwer, wird aber mit steigendem Level natürlich immer kniffliger.

Outlook für iOS unterstützt ab sofort Add-Ins von Evernote, Trello, Giphy und mehr

3. Februar 2017 Kategorie: iOS, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neuigkeiten gibt es von Microsoft und der Outlook-App für iOS. Diese kann nun über Add-Ins mit anderen Diensten zusammenspielen. Die Add-ins sind erst einmal für Office 365-Kunden in der iOS-App verfügbar, sollen aber auch bald in der Android-Version zur Verfügung stehen. In der Desktop-Variante (Mac nur Preview) stehen die Add-ins bereits zur Verfügung, nur Outlook.com wird ebenfalls noch nachgereicht. Die neuen Add-ins sind von Evernote, GIPHY, Nimble, Trello und Smartsheet, außerdem stellt Microsoft seine Add-ins für Translator und Dynamics 365 zur Verfügung, weitere sollen bald folgen.

Google Chrome für Android: Progressive Web Apps erhalten mehr Fähigkeiten, näher an nativen Apps

3. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Sogenannte Web-Apps sind eine tolle Methode, um gewisse Inhalte ohne eine App auf dem Homescreen des Smartphones vorzuhalten. Chrome bietet seit 2015 die Möglichkeit dazu. Die Links erscheinen dann samt Icon auf dem Homescreen, allerdings auch nur dort. Denn im App Drawer sind sie logischerweise nicht zu finden, es sind ja keine installierten Apps. Das ändert sich bald, denn Google möchte den Progressive Web Apps mehr Fähigkeiten geben. Fügt man eine solche Web App dem Homescreen hinzu, erscheint sie auch im App Drawer sowie unter installierte Apps. Man kann sie dann auch wieder deinstallieren.

Google Fotos 2.8 für Android: Neue Ansicht für Alben, außerdem Hinweise auf Nearby-Sharing

3. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Fotos bekommt wieder neue Funktionen spendiert. Version 2.8 steht im Play Store bereit und bringt laut Changelog Änderungen, die bereits seit letztem Jahr verfügbar sind. Dynamische Filter, neue Bearbeitungs-Optionen und mehr Filme. Das sind aber nicht die tatsächlichen Änderungen von Version 2.8, diese beziehen sich nämlich auf die Darstellung der Alben innerhalb von Google Fotos. Nutzern wird es so einfacher gemacht, die Inhalte von Google Fotos und die auf dem Smartphone selbst getrennt zu sehen, außerdem wird durch die neue Anordnung mehr Platz geschaffen, sodass man weniger scrollen muss, um die Alben zu sehen.

LG G6 posiert erneut für Foto und sieht glänzend aus

3. Februar 2017 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das LG G6 wird zum Mobile World Congress Ende des Monats vorgestellt, LG möchte mit diesem Modell wieder erfolgreicher sein als letztes Jahr mit dem G5. Letztes Jahr wagte man bei LG etwas, allerdings kam das bei den Kunden nicht so gut an wie erwartet. Beim G6 soll sich LG nun wieder auf ein eher konservatives Smartphone besinnen, das zwar trotzdem mit Features wie Dual-Kamera und 18:9-Display ausgestattet ist, aber eben keine Experimente hinsichtlich Design und Funktionalität eingeht. Es gab schon Bilder zu sehen, die das Gerät zeigen sollen, Business Insider hat nun ein neues veröffentlicht, das ein wenig anders aussieht.