Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Facebook Messenger mit neuem Fußball-Minigame ⚽️

15. Juni 2016 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Pascal Wuttke

Facebook Messenger Artikel LogoKurz notiert: Die Fußball-Europameisterschaft ist in vollem Gange. Das EM-Fieber hat nun scheinbar auch Facebook gepackt. Einige von euch erinnern sich, dass Facebook dem Messenger ein kleines Mini-Game Feature im März spendiert hat, bei dem man sich unterwegs mit Freunden im Basketball-Körbe werfen messen konnte. Nun gibt es das Pendant eben mit Fußball. Habt ihr das aktuell verteilte Messenger-Update für iOS oder Android installiert, schickt ihr einem Freund einen Fußball-Emoji ⚽️  und schon könnt ihr das gute alte „Ball hochhalten“ spielen. Ganz schön tricky das Ganze, aber der Ehrgeiz ist direkt vorhanden, wenn euer Gegenüber den Highscore geknackt hat. Versucht es aus, macht Laune und überbrückt die Zeit zum morgigen Spiel der Nationalmannschaft gegen Polen.

Neues tvOS mit Dark Mode, neue Remote-App, Siri-Optimierungen und neue HomeKit-Schnittstelle

13. Juni 2016 Kategorie: Apple, Smart Home, geschrieben von: Pascal Wuttke

Apple TV ArtikelNeue Apps braucht das Land – und der Apple TV. Apples „Hobby“ ist ohne Frage inzwischen sehr schick anzusehen und hat eine Tonne neuer Funktionen seit dem letzten Upgrade erhalten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Apple TV ein Thema der aktuell laufenden Apple Keynote ist. Dort stellt Eddy Cue aktuell die Neuerungen vor, nennt aber gleichzeitig auch, dass inzwischen 6.000 native Apple TV-Apps verfügbar sind. Das soll noch lange nicht alles gewesen sein, denn mit neuen Anbietern aus verschiedenen Ländern will man den Absatz erhöhen. Zudem gibt es nebst neuer TV- und Film-Inhalten auch eine überarbeitete Remote-App, die sich das Gyroskop des iOS-Geräts zunutze macht, um es für Games zu nutzen. Wer also lieber per Kippbewegungen ein Rennspiel steuert, der kann das in Zukunft tun.

Google Spaces und Pocket im Vergleich – Welcher Dienst kann was (besser)?

11. Juni 2016 Kategorie: Android, Google, Internet, iOS, geschrieben von: Pascal Wuttke

SpacesSeit Jahren bin ich auf der konstanten Suche nach den perfekten Tools, die mir den beruflichen und privaten Alltag erleichtern. Klar kann man immer noch das meiste mit Stift und Papier regeln, aber ich bin Fan der Idee eines papierlosen Büros. Meine Frau hingegen muss immer ein großes Stück weit überzeugt werden von Apps, Diensten und Tools, die ich gerne ausprobieren möchte. Sei es die gemeinsame Wunderlist für Erinnerungen vor dem Urlaub oder der Einkaufszettel, damit ich ja nicht die Lieblingschips vergesse. In besagtem Berufs- und Privatalltag haben sich bislang drei Tools fest bei mir verankert: Wunderlist, Evernote und der Read-it-later-Dienst Pocket.

Facebook unterstützt nun auch 360 Grad-Fotos

9. Juni 2016 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Pascal Wuttke

artikel_facebookAuf Bewegtbild folgt Standbild. Nachdem Facebook im März 2015 die Unterstützung für 360 Grad-Videos bekannt gab, bringt das Social Network nun auch 360 Grad-Fotos in eure Newsfeeds. Für den Upload benötigt man noch nicht mal teures Equipment. Eine 360 Grad Foto-App tuts zwar auch, aber Facebook unterstützt auch Panorama-Fotos, die inzwischen jedes Smartphone von Haus aus schießen kann. Lädt man ein Panoramabild hoch, konvertiert Facebook es automatisch und erstellt ein 360 Grad-Foto. Im Facebook-Newsfeed erkennt ihr solche Fotos am Kompass-Icon am Bild.

Google Nearby bringt standortbezogene Notifications von Apps und mehr aufs Smartphone

9. Juni 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Pascal Wuttke

artikel_androidEines der coolsten Features von Google Inbox war für mich von Beginn an standortbezogene Notifications. Hat man eine Hotelreservierung in einer fremden Stadt im Posteingang oder einem Unterlabel liegen, so kann man diese bis zur Ankunft bei einer bestimmten Örtlichkeit verschieben. Später hat Google dies auch in Google Now für reguläre Erinnerungen übernommen und ist bis heute eine frequent genutzte Funktion für mich. Jetzt geht Google einen Schritt weiter und bringt standortbezogene Notifications für Apps und nennt das ganze Nearby.

Amazon: Fire HD 10 Tablets nun auch mit Alu-Gehäuse und größerem Speicher erhältlich

2. Juni 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Pascal Wuttke

Amazon Fire HD 10_AluAmazon hat in puncto Tablets nie wirklich großen Fuß auf die Erde bekommen, dabei sind die Geräte tatsächlich nicht die schlechtesten und sofern man tief im Amazon-Kosmos steckt, kann man für relativ schmales Geld ein gutes Tablet für die Couch oder unterwegs bekommen. Das trifft auch auf das Fire HD 10 (unser Test) zu, dem 10 Zoll Tablet von Amazon. Dieses wird ab sofort auch in einem schicken neuen Aluminium-Gehäuse in Silbermetallic verfügbar sein. Zu der 16 GB, bzw. 32 GB Version ab 199,99 Euro, respektive 244,99 Euro gibt es ab sofort auch eine 64 GB-Variante des Fire HD 10. Diese kostet dann 259,99 Euro – also gerade mal 15 Euro mehr als die 32 GB Variante. Allerdings gelten diese Preise nur für Fire HD 10 Tablets mit Werbeeinblendungen. Ein Fire HD 10 mit 64 GB ohne Werbung kostet dann 274,99 Euro. Das Fire HD 10 ist ab sofort in neuer Farbe und Speicherkonfiguration bei Amazon erhältlich.

HTC 10 im Test: Ein starkes Flaggschiff als Rettungsanker für HTC?

22. Mai 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Pascal Wuttke

HTC 10_1Es ist schon lustig, wie oft der Blitztod von HTC in den vergangenen Jahren durch die Presse getrieben wurde, wie das sprichwörtliche Schwein durchs Dorf. Zu wenig, zu schwach, zu langsam. Dies musste sich das Unternehmen aus Taiwan seit der Veröffentlichung des HTC One M8 immer wieder anhören. Doch als ehemaliger Nutzer eines HTC Desire HD war jedes Gerät danach eine Wohltat. Aber das ist meine persönliche Meinung. Diese hatte ich mir auch beim HTC One M9 gebildet und diese war gemischt.

Android Instant Apps sollen Inhalte blitzschnell laden – auch wenn die App nicht installiert ist

18. Mai 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Pascal Wuttke

artikel_androidEin interessantes Ass hat Google da auf der I/O im Apps-Bereich aus dem Ärmel gezogen: Android Instant Apps. Das Projekt soll den Launch von Apps nicht nur dramatisch beschleunigen, sondern macht sogar das Öffnen von Apps möglich, die man gar nicht auf dem Smartphone installiert hat. So können Links beispielsweise angetippt werden und das Smartphone zieht sich Teile aus dem Code der zugehörigen App des Anbieters, die gerade relevant sind. Ist die passende App bereits auf dem Smartphone installiert, wird der Inhalt in dieser geöffnet.

Google Daydream: Neue Plattform für Virtual Reality

18. Mai 2016 Kategorie: Android, Google, Hardware, geschrieben von: Pascal Wuttke

Daydream_HeadsetControllerGoogle spielt ja schon seit zwei Jahren im Bereich VR mit. Sicherlich ist Googles Ansatz mit Cardboard keine High-End-Lösung, doch sicherlich mit Abstand die günstigste. Man baut sich aus einem Pappkarton eine VR-Brille zusammen und nutzt sein Smartphone – voilá. Auf der aktuell noch laufenden Google I/O stellt Google die nächste VR-Instanz vor: Google Daydream. Daydream ist quasi eine eigene Plattform für VR-Apps, die direkt in Android N verbaut ist. Der größte Vorteil bei Daydream ist, dass die Latenz mit gerade einmal 20ms sehr gering ist. Dies ist wichtig, denn umso kürzer die Latenz, desto schneller registriert die Software Bewegungen des Kopfes bei der Neigung und passt entsprechend die Animation an.

Google Home vorgestellt: Der persönliche Sprachassistent fürs Eigenheim

18. Mai 2016 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von: Pascal Wuttke

Google Home_LilaIhr erinnert euch sicher an Amazons Ansatz des persönlichen Assistenten in den eigenen vier Wänden? Alexa heißt das Ganze und ist ein zylindrischer Lautsprecher, der auf Sprachkommandos Musik abspielt, Notizen macht, Fragen beantwortet oder sogar Einkäufe bestellt. Google hat nun seinen eigenes Device vorgestellt, das eben solche Dinge ebenfalls erledigen soll. Das Ganze hört auf den Namen Google Home. Der kleine, recht ansehnliche WLAN-Lautsprecher hat quasi den Google Knowledge Graph integriert und reagiert auf den Standard-Auslösesatz „OK Google“.