Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oppo F1 Plus: Selfie-Experte für 389 Euro kommt nach Europa

6. April 2016 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

oppo f1 plus kleinDas Oppo F1 Plus erscheint für 389 Euro im Mai in Europa. Im Grunde handelt es sich um das gleiche Gerät, das Oppo in China als R9 veröffentlicht hat. Zu den technischen Daten dieses Smartphones zählen ein AMOLED-Bildschirm mit  5,5 Zoll und 1920 x 1080 Bildpunkten, der SoC MediaTek Helio P10 mit acht Kernen, 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz – via microSD um bis zu 128 GByte erweiterbar. Highlight ist für Selfie-Fans aber die Frontkamera mit satten 16 Megapixeln. Zudem hebt Oppo hervor, dass der Rand um das durch Gorilla Glass 4 geschützte Display gerade einmal 1,66 mm beträgt.

Humble Staff Picks Bundle mit „Tropico 5“ ist da

6. April 2016 Kategorie: Games, geschrieben von: André Westphal

HumbleEs ist mal wieder ein neues Humble Bundle am Start: Dieses mal gibt es das Humble Staff Picks Bundle. Mit jedem Kauf unterstützt ihr das National Videogame Museum bzw. die Khan Academy oder wahlweise eine andere, wohltätige Organisation eurer Wahl. Bereits ab einem US-Dollar sind die Spiele „Chivalry: Medieval Warfare“, „Brothers: A Tale of Two Sons“ und „Ultimate General: Gettysburg“ mit von der Partie. Obendrauf gibt es einen Rabatt-Gutschein für das Humble Monthly über 10 % – gilt aber nur für Neukunden. Es warten außerdem natürlich zwei weitere Tier mit Spielen auf euch.

Microsoft bastelt am Startmenü fürs Windows 10 Anniversary Update

6. April 2016 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: André Westphal

artikel_windowsMicrosoft will mit seinem Windows 10 Anniversary Update, auch bekannt als Redstone, viele Neuerungen einführen. Wir wissen bereits, dass dazu etwa neue Sicherungsmöglichkeiten via OneDrive und eine überarbeitete Skalierung zählen sollen. Ein neues Video zeigt jetzt ergänzend Modifikationen des Startmenüs. So orientiert man sich zur Abwechslung mal in einem Punkt am eher ungeliebten Windows 8.1 und bringt den Bereich für „Alle Apps“ zurück. Dadurch sollt ihr als Nutzer schneller einen Überblick über, na ja, eben alle installierten Apps erhalten. Microsoft hatte diesen Schritt bereits auf der BUILD 2016 bestätigt.

Google Music Artist Skipper für Chrome überspringt Künstler

6. April 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, Streaming, geschrieben von: André Westphal

google music artist skipper logoFür Chrome gibt es nun die Erweiterung Google Music Artist Skipper. Das 354 KByte große Add-On macht im Browser genau das, was der Name andeutet: Künstler, wenn gewünscht, bei der Musikwiedergabe via Google Music überspringen. Das Procedere ist recht simpel gehalten. So könnt ihr Künstler über einen Rechtsklick auf deren Namen im Playlist-Popup oder in der Tabelle insgesamt überspringen, wenn ihr „Always Skip XY“ anwählt. Das ganze lässt sich natürlich auch auf die gleiche Weise wieder rückgängig machen, indem dann umgekehrt „Don’t Skip XY“ ausgewählt wird.

Ikea bringt kostenlose Virtual-Reality-App für HTC Vive

6. April 2016 Kategorie: Software & Co, Wearables, geschrieben von: André Westphal

ikea logoVirtual Reality ist noch eine Nische. Doch es gibt Anzeichen dafür, dass sich dies ändern könnte. So ist es stets ein gutes Zeichen, wenn sich Unternehmen für neue Hardware interessieren, die sonst wenig mit Technik am Hut haben. In diesem Falle ist es der Einrichtungskonzern Ikea, der sich für VR begeistert. Jedenfalls haben die Schweden eine eigene Virtual-Reality-App namens „Ikea VR Experience“ über Valves Plattform Steam veröffentlicht. Die App ist kostenlos und steht exklusiv für das VR-Headset HTC Vive zur Verfügung. Laut Ikea handele es sich bei der Anwendung um ein Pilotprojekt, mit dem man Erfahrungen rund um Virtual Reality sammeln wolle.

Vivaldi-Browser erscheint in finaler Version 1.0

6. April 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

vivaldi browser logoDer Vivaldi-Browser aus dem schönen Norwegen erscheint nun in der finalen Version 1.0. Dabei kann man sich in der offiziellen Pressemitteilung übrigens einige Seitenhiebe auf Mozilla nicht verkneifen. Offenbar möchte man der Konkurrenz gerne Nutzer abwerben: „Während andere Browser sich von Features verabschieden, fügt Vivaldi Funktionen und Personalisierungsoptionen hinzu, um den anspruchsvollsten Web-Nutzern zu helfen, ihre Produktivität und Effizienz zu erhöhen.“ Der Download des Browsers steht direkt unter diesem Link kostenlos für alle bereit.

Infuse 4.1 für Apple iOS und tvOS ist da

5. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, Software & Co, Streaming, geschrieben von: André Westphal

129273-ccca995f-52b7-455c-bd2f-165fe9699562-infuse2-icon-1024-original-1398790744Mittlerweile hat FireCore mit Infuse 4.1 das erste, größere Update für sein Mediacenter Infuse 4 veröffentlicht. Die neue Version soll ab sofort sowohl Nutzer unter dem Apple iOS als auch tvOS erreichen. Eine sehr willkommene Neuerung dürfte die Unterstützung für HD-Audio mit 24-bit (DTS-HD Master Audio, Dolby True HD), 48 KHz und bis zu 7.1-Surround-Sound sein. Infuse reicht die Audiostreams dann an kompatible Receiver als unkomprimierte LPCM-Daten weiter. Ein F.A.Q. zu den Audiooptionen unter Infuse 4.1 findet sich hier. Zudem gibt es ab sofort unter dem tvOS am Apple TV ebenfalls einen Dark Mode, den man bereits vom iOS kennt.

Apple iPad Pro mit 9,7 Zoll im Teardown erwischt

4. April 2016 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

iPadPro10-Lineup_PR-PRINT

Bei iFixit hat man sich mittlerweile nach dem Apple iPhone SE auch das neue iPad Pro mit 9,7 Zoll vorgenommen. Wie zu erwarten gewesen ist, landet das Tablet bei einem recht niedrigen Repairability Score von 2/10. Diese Punktzahl ist für die Apple iPad fast schon traditionell. Etwa lag das Apple iPad Air 2 bereits bei dem gleichen Wert. Verantwortlich ist unter anderem der sehr fest verklebte Akku und der so gut wie unmöglich zu entfernende Smart Connector. Zudem seien LCD und das Glas der Vorderseite miteinander verbunden. Dadurch lasse sich das iPad Air Pro 9.7 zwar leichter öffnen, im Falle einer Beschädigung werde aber auch Ersatz teurer.

Huawei P9 mit Leica-Branding für die Kamera abgelichtet

4. April 2016 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

huawei artikel logoMit den LG G5 und Samsung Galaxy S7 (Edge) sind die ersten Smartphone-Flaggschiffe des Jahres 2016 auf dem MWC vorgestellt worden. HTC wird noch diesen Monat sein Konkurrenzmodell, das HTC 10, vorstellen. Allerdings haben auch die Chinesen von Huawei einen neuen Kracher auf Lager, nämlich ihr P9. Gerade im Bereich Preis- / Leistungsverhältnis ruhen natürlich auf Huawei die Hoffnungen vieler Anwender. Übermorgen soll bereits die Enthüllung erfolgen. Nun sind neue Bilder durchgesickert, die auf die ersten Früchte von Huaweis Partnerschaft mit Leica hinweisen.

Telekom verkaufe Kunden laut Verbraucherzentrale Sachsen mit Spotify-Drosselung für dumm

4. April 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, Streaming, geschrieben von: André Westphal

artikel_telekomIch habe erst kürzlich darüber gebloggt, dass die Deutsche Telekom bald ihre Verfahrensweise bzgl. Spotify drastisch ändert: Bei der Telekom ist es möglich, für Mobilfunktarife die Option „Musik Streaming“ zu buchen. Dann wird der Spotify-Datenverkehr nicht auf das monatliche Datenvolumen angerechnet. Das bleibt auch so. Bisher ist es allerdings zusätzlich so gewesen, dass Spotify zudem von einer Drosselung ausgenommen blieb, wenn das Datenvolumen des Nutzers aus anderen Gründen gesprengt wurde. Das ändert die Telekom: Tritt eine Drosselung in Kraft, trifft dies nun auch Spotify bzw. Kunden mit „Musik Streaming“. Während die Telekom dies mit Verweis auf die neuen Regelungen zur Netzneutralität begründet, meint die Verbraucherzentrale Sachsen, das Unternehmen wolle seine Kunden „für dumm verkaufen“.