Ausgepackt und angezockt: Nintendo SNES Classic Mini

29. September 2017 Kategorie: Games, Hardware, geschrieben von:

Die Freude war groß als Nintendo die SNES Classic Mini Konsole angekündigt hat. Nachdem ich beim NES Classic Mini noch verzichtet habe, wollte ich dann doch mal so eine kleine Retro-Konsole von Nintendo haben. Als Baujahr ’79 sind mir SNES und Co. alles andere als fremd. 99 Euro für 21 vorinstallierte Spiele, da kann man nicht meckern, auch wenn man sicher nicht jedes der Games toll finden wird. Nach der Vorbestellung begann das lange Warten, aber heute trudelt die Konsole wohl bei allen ein, die eine Vorbestellung getätigt haben.

So auch bei mir – und ja, es war ein bisschen wie Weihnachten. Erfreulich ist das Komplettpaket, das Nintendo liefert. Neben der Konsole mit 2 Controllern befinden sich auch gleich noch ein HDMI-Kabel und ein microUSB-Kabel für die Stromversorgung im Karton (allerdings kein Netzteil). Und noch zu vernachlässigender Papierkram (naja, nicht wirklich, unter anderem ein Code für irgendwelche 300 Punkte bei MyNintendo).

Direkt beim Anschließen fällt einem auf, wie gut die alte Zeit doch war. Einschalten und direkt geht es los. Praktisch keine Ladezeiten, keine Updates, keine Downloads. Konsole einfach mit Strom versorgen und loszocken. Oder vorher einen Blick in die Einstellungen werfen. Gerade den Punkt Darstellung sollte man einmal aufsuchen.

Dort kann man zwischen dem Standard 4:3-Format, einer Anzeige im CRT-Stil oder der Original-Auflösung wählen. Ich habe im Schlafzimmer einen mega billigen FullHD-TV stehen, dort machte sich die Original-Auflösung tatsächlich am besten. Sieht etwas sauberer aus als die Standard-Einstellung, auch wenn natürlich nur ein Teil des Bildes ausgefüllt wird.

21 Spiele findet man in der Übersicht, diese kann man auch sortieren. Durch einen Druck auf die Select-Taste rotiert man durch „Veröffentlicht“, „Entwickler“, „Name“, „2-Spieler-Spiele“, „Zuletzt gespielt“ und „Spielhäufigkeit“. Viele Optionen, allerdings scrollt man auch flott durch die 21 Titel.

Bei den 21 Spielen handelt es sich übrigens nicht nur um Klassiker wie Super Mario Kart oder The Legend of Zelda: A Link to the Past, sondern es gibt auch ein „brandneues“ Game. Starfox 2 wurde nie offiziell veröffentlicht, findet seinen Weg so aber doch noch zu den Spielern.

In der Spielübersicht sieht man auch direkt, welche Games zu zweit gespielt werden können. Ist man mit einem Spiel fertig, ist es ebenfalls fast wie früher, man muss nämlich aufstehen und die Konsole aufsuchen, um ein neues Spiel zu starten. Zwar entfällt der Wechsel des Cartridges, man muss aber den Reset-Button an der Konsole drücken.

Daraufhin befindet man sich wieder im Hauptmenü, wo man zum eben gespielten Game auch einen Speicherpunkt anlegen kann. Vier Speicherplätze stehen pro Spiel zur Verfügung.

Die Games starten schnell und die Controller fühlen sich an wie damals – selbst an die erschreckend grobe Grafik (was haben wir die damals abgefeiert) gewöhnt man sich wieder schnell. Allerdings ist fraglich, ob Nutzer, die nicht mit dem System aufgewachsen sind, mit der grafischen Darstellung überhaupt etwas anfangen können. Unterscheidet sich ja doch noch mal ein Stück von dem, was man heute oft als Retro-Pixel-Grafik angeboten bekommt.

Man wird die Konsole nicht offiziell mit weiteren Games bestücken können. Heißt also, man ist entweder mit dem zufrieden, das Nintendo ausgewählt hat oder man hat Pech gehabt. Ob das verschenktes Potential ist? Ich glaube nicht. Die Auswahl der Games ist toll, auch wenn sicher einige Klassiker fehlen. Und wer es absolut nicht lassen kann, wird wohl auch die neue Konsole hacken können.

Allerdings sollte man die Konsole auch als das betrachten was sie ist: Eine Retro-Spielerei – nichts, das sich mit Konsolen von heute messen müsste. Eine Konsole für Nostalgiker, die 100 Euro übrig haben und ab und zu mal ein bisschen Spaß mit alten Games haben möchten.

Nachdem ich nun ein paar Spiele angezockt habe, freue ich mich auf einen ausgiebigen Abend mit Super Mario Kart und hoffe, dass er uns hier nicht in eine Beziehungskrise stürzt. Die SNES Classic Mini Konsole würde ich sofort wieder kaufen, allerdings ist es trotzdem nur eine Spielerei, die man sich gönnen wollen muss.

Aktuell wird es eh nicht so einfach sein, an eine der SNES Classic Mini Konsolen zu kommen. Die Vorbestellungen waren schnell vergriffen, möglich, dass man im Einzelhandel Glück hat. Nintendo hat bereits angekündigt, sowohl SNES als auch NES Classic Mini 2018 noch einmal in die Läden zu bringen.

Hier noch einmal die Liste aller 21 Spiele:

  • Contra III: The Alien Wars
  • Donkey Kong Country
  • EarthBound
  • Final Fantasy III
  • F-ZERO
  • Kirby Super Star
  • Kirby’s Dream Course
  • The Legend of Zelda: A Link to the Past
  • Mega Man® X
  • Secret of Mana
  • Star Fox
  • Star Fox 2
  • Street Fighter® II Turbo: Hyper Fighting
  • Super Castlevania IV
  • Super Ghouls ’n Ghosts®
  • Super Mario Kart
  • Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars
  • Super Mario World
  • Super Metroid
  • Super Punch-Out!! ™
  • Yoshi’s Island


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9394 Artikel geschrieben.