Aus Chromecast-App wird Cast-App, Vizio verkauft TVs ohne TV-Tuner, dafür mit Android-Tablet

22. März 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_vizio_pEin Display für das Wohnzimmer – anstatt eines TV-Tuners gibt es Google Cast-Kompatibilität und statt einer Fernbedienung gibt es ein Android-Tablet. Was im Februar noch Gerücht war, ist nun zumindest jenseits des großen Teiches Realität. Die Vizio P-Serie bietet Bilddiagonalen von 55 Zoll, 65 Zoll und 75 Zoll, bei allen Panels handelt es sich um UHD-Displays, die auch HDR wiedergeben können. Gesteuert wird das Ganze via SmartCast Tablet Remote, einem 6 Zoll Android-Tablet mit FullHD-Display. Auf diese Weise kann man seine Apps wie gewohnt für das Streaming nutzen.

vizio_p

Vizio begründet das Weglassen des TV-Tuners damit, dass Nutzer diesen kaum noch nutzen würden, bevorzugt Settop-Boxen an die TV-Geräte anschließen. Natürlich auch eine Option für Menschen, die gar kein lineares TV mehr konsumieren. Preislich nehmen sich die TV-losen Geräte allerdings nicht viel zu High-End-Smart TVs dieser Größenordnung. Für das 75 Zoll-Modell werden 3799 Dollar fällig, das 55 Zoll-Modell erscheint mit 1299 Dollar sogar ein wenig teuer.

Im Zuge der neuen Geräte hat Google auch die Chromecast-App umbenannt. Diese wird als Google Cast-App weitergeführt. Dies soll besser darstellen, dass die App mit einer Vielzahl von „Cast“-fähigen Geräten genutzt werden kann. Das Update der App wird diese Woche noch für Android und iOS verfügbar sein. Außerdem hat Google auch die Google Cast-Webseite neu gestaltet.

Weitere Informationen zu den Ultra HD HDR Home Theater Displays von Vizio findet Ihr auf dieser Seite. Sicher etwas, das auch für einige von Euch in Frage kommen würde, wenn ich das aus so manchen Streaming-Kommentaren richtig in Erinnerung habe. Würdet ihr aktuell schon auf einen TV-Tuner im „Fernsehgerät“ verzichten?


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8225 Artikel geschrieben.