Atari startet wieder durch, will auch im Bereich Hardware erfolgreich sein

19. Juni 2014 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von:

Atari kennen die älteren (aber natürlich jung gebliebenen) Leser sicher noch aus vergangenen Zeiten. Ein Pionier der Videospiele, der schwere Zeiten hinter sich hat, hat es geschafft, sich aus der Insolvenz zu kämpfen und möchte auf dem mobilen Gaming-Markt gerne ein Wörtchen mitreden. Dabei möchte man allerdings nicht nur auf Software setzen, sondern kann sich auch Hardware vorstellen, unter anderem im Bereich der Wearables.

atari2600

Atari sieht im Hardware-Bereich große Chancen. Nicht etwa mit großen Spielautomaten wie früher, sondern mit Gaming-Gadgets. Vorstellbar wären hier zum Beispiel Game-Controller mit Atari-Branding. Das Thema ist bei Atari allerdings noch recht frisch, sodass es keine konkreten Aussagen dazu gibt. Ebenfalls ist man an Video-Deals interessiert, stellt aber direkt klar, dass man nicht mit Twitch in Konkurrenz treten möchte.

Atari Mobile Games gibt es bereits. Erst dieses Jahr wurden beispielsweise Roller Coaster Tycoon, Haunted House und Alone in the Dark veröffentlicht. Das Problem, das sich allerdings für Atari ergibt, ist die Tatsache, dass die alten Spielprinzipien „leicht zu spielen, schwer zu meistern“ mittlerweile in jedem Spiel vorhanden sind.

Man kann gespannt sein, was das Spiele-Urgestein künftig so bringen wird. Genügend Marken hat Atari ja, da kann einiges auf uns zukommen. Remakes oder Fortsetzungen von alten Klassikern sind da nur die Spitze des Eisbergs.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: TechCrunch |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.