ASUS ZenFone 3 und ZenFone 3 Deluxe: Renderbilder zeigen Design

4. April 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_asusASUS spielt als Smartphone-Hersteller hierzulande eine eher untergeordnete Rolle, vielmehr kennt man den Hersteller von seinen Produkten im PC- und Gaming-Bereich. Dabei sind die Smartphones des Herstellers gar nciht so uninteressant, die ZenFone-Serie bietet zahlreiche Geräte, die vor allem im Beriech Kamera punkten wollen, sei es mit einer starken Hauptkamera oder einem LED-Blitz auf der Vorderseite für perfekt beleuchtete Selfies. Durch einen Eintrag bei reddot 21 können wir nun auch schon einen Blick auf das ZenFone 3 und ZenFone 3 Deluxe werfen, beide Geräte werden wohl erst im Laufe des Jahres vorgestellt.

zenfone3

Technische Details gibt es noch nicht allzu viele, dafür ist das Design bekannt, wie auf den Bildern unschwer zu erkennen ist. Sogenanntes 2.5D-Glas kommt sowohl vorne als auch hinten zum Einsatz. Das an den Seiten abgerundete Glas fügt sich dabei in den ebenfalls abgerundeten Metallrahmen des ZenFone 3 ein. Das ZenFone 3 ist außerdem mit Laser-Fokus, einem Blitz auf der Vorderseite und einen Fingerabdruckscanner ausgestattet. Prozessor, Akku, RAM und andere Details liegen nicht vor.

zenfone3deluxe

Das ZenFone 3 Deluxe (unteres Bild) ist laut Eintrag auf der Webseite das erste Smartphone ohne Antennenunterbrechungen auf der Rückseite, das dennoch mit einem Metallgehäuse ausgestattet ist. Details zu dieser Version des ZenFone 3 gibt es abseits dieser Information allerdings nicht. Beide Geräte sollen wohl zur Computex vorgestellt werden, bis sie nach Deutschland kommen werden, kann es bekanntlich aber eine ganze Weile dauern. Erst im Dezember verkündete ASUS die Verfügbarkeit des ZenFone 2 in Deutschland.

(Quelle: ZenFone 3, ZenFone 3 Deluxe, via Android Central)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.