Asus stellt die Zen AiO S Series mit Ultra HD vor

2. September 2015 Kategorie: Hardware, Windows, geschrieben von:

zenaios1Asus hat passend zur anstehenden IFA die beiden All-In-One-PCs Asus Zen AiO S Z240IC (23,8 Zoll) und Z220iC (22 Zoll) vorgestellt. Beide Geräte verwenden das aktuelle Betriebssystem Microsoft Windows 10 und die brandneuen Prozessoren der Reihe Intel Skylake. Clou: Das Modell mit 24 Zoll löst wahlweise mit vollen 3840 x 2160 Pixeln (Ultra HD) auf. Bleiben wir zunächst dann auch bei den Daten des Asus Zen AiO S Z240IC. Jener ist mit einem IPS-Panel ausgestattet.

Wem Ultra HD zu hoch gegriffen ist, der kann den All-In-One alternativ auch mit Full HD, also einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, erwerben. Für das Innenleben plant Asus unterschiedliche Varianten. So stecken je nach Modell die  Intel Core i7-6700T, i5-6400T oder aber i3-6100T im Inneren.

Sie alle basieren auf der Achitektur Skylake. Als Grafiklösungen fungieren entweder eine Nvidia GeForce GTX 960M mit 2 bzw. 4 GByte VRAM oder aber eine 950M mit 1 bzw. 2 GByte VRAM. Beim Arbeitsspeicher kommt DDR4-RAM mit bis zu 2133 MHz und 8, 16 oder gar 32 GByte zum Einsatz. Für ausreichend Speicherplatz sogen HDDs mit bis zu 2 TByte und SSDs mit bis zu 512 GByte.

zenaios2

Als Schnittstellen sind die üblichen Verdächtigen Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.0, einmal USB 3.1 Typ  C, viermal USB 3.0, einmal USB 2.0, ein Multi-Kartenlesegerät, zweimal HDMI-Out, einmal HDMI-In, LAN und Kensington Lock mit von der Partie. Für die Akustik ist ein Verbund aus sechs Stereolautsprechern mit immerhin insgesamt 16 Watt zuständig. Im Lieferumfang sind zusätzlich eine drahtlose Tastatur sowie eine Maus enthalten.

Zen AiO S

Der mit 22 Zoll etwas kleinere Asus Zen AiO S Z220iC beschränkt sich bei der Auflösung auf Full HD und nutzt statt eines IPS- ein VA-Panel. Bei Grafikkarten und Prozessoren bestehen ähnliche Auswahlmöglichkeiten. Die Schnittstellen sind zum großen Bruder identisch. Dagegen beschränken sich Arbeitsspeicher und Speicherplatz auf jeweils maximal 16 GByte bzw. 1 TByte (HDD) / 512 GByte (SSD).

Im Handel sollen die beiden All-In-One-PCs noch im Verlauf des Jahres verfügbar sein. Zu den Preisen schweigt Asus aktuell leider noch. Neben den reinen Daten ist noch die Aluminium-Rückseite in der Farbe Gold hervorzuheben, die optisch besondere Akzente setzt. Asus betont zudem, dass die Zen AiO S die weltweit ersten All-In-One-PCs sind, welche bereits die Schnittstelle USB 3.1 der zweiten Generation integrieren. Auch bieten die Bildschirme auf Wunsch Touchscreen-Funktionen und das größere Modell Zen AiO S Z240IC wartet mit einer Intel RealSense Webcam auf, die Gesichtserkennung unterstützt.

Insgesamt sehen beide All-In-One interessant aus, aber der 24-Zoller dürfte besonders dank Ultra HD noch etwas mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Dass die aktuellen Intel Skylake bei Asus direkt ihre Bestimmung finden, ist ebenfalls eine spannende Sache. Leider heißt es nun, noch auf die konkreten Erscheinungsdaten und Preise warten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2608 Artikel geschrieben.