Assassin’s Creed Unity: Fehlstart bringt Spielern kostenlose Inhalte als Entschädigung

27. November 2014 Kategorie: Games, geschrieben von:

Der Start des von Fans der Reihe lange herbeigesehnten Spiels Assassin’s Creed Unity war etwas holprig. Mittlerweile gibt es den dritten Patch für das Game und eine Entschuldigung für den misslungenen Start von Ubisoft. Man wendet sich direkt an die Käufer der ersten Stunde, Ubisoft gesteht Fehler ein und es gibt eine Belohnung für die Spieler. Sieht man nicht alle Tage, das macht Ubisoft direkt ein Stück sympathischer. Die Entschuldigung könnt Ihr auf dieser Seite nachlesen.

ACUnity

Den Gamer wird sicher mehr interessieren, was sich Ubisoft als Entschädigung für die verkorkste Anfangszeit ausgedacht hat. Zwei Dinge gibt es hier. Zum einen wird der erste DLC für Assassin’s Creed Unity, Dead Kings, für alle Spieler kostenlos zur Verfügung gestellt. Wer einen Season-Pass besitzt, erhält zudem ein weiteres Spiel von Ubisoft kostenlos. Zur Auswahl stehen The Crew, Watch Dogs, Far Cry 4, Assassin’s Creed Black Flag, Rayman Legends und Just Dance 2015. Das genaue Prozedere, wie man an das kostenlose Game kommt, wird Ubisoft noch mitteilen.

Da ich Assassin’s Creed Unity selbst nicht spiele, habe ich auch nicht so wirklich mitbekommen, wie schlimm die Probleme waren oder auch noch sind. Faszinierend finde ich jedoch, dass sich eine Spiele-Schmiede hinstellt und sagt, ja, wir haben es versaut, es tut uns leid. Das kommt viel zu selten vor, gerne werden Probleme ja totgeschwiegen, relativiert oder die Schuld bei anderen gesucht. (Danke David und Stefan!)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9414 Artikel geschrieben.