Armbänder für die Apple Watch: Drittanbieter stehen bereits in den Startlöchern

11. März 2015 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

Während es die Apple Watch in der preislich halbwegs akzeptablen Sport Edition mit nur einem Armband in verschiedenen Farben gibt, lässt sich Apple weitere Armbänder gut bezahlen. Vor allem die hochwertigeren aus Metall und Leder. Apple nutzt für die Armbänder einen eigenen Mechanismus, sodass man nicht einfach weitere Armbänder beim Uhrmacher des Vertrauens erwerben kann, wie es bei den meisten anderen Smartwatches der Fall ist. Es war klar, dass Apple Watch Armbänder von Drittanbietern nicht lange auf sich warten lassen würden. Und so gibt es nun das erste Kickstarter-Projekt, das verschiedene Armbänder für die Apple Watch bereits kurz nach Verkaufsstart der Uhr liefern will.

AppleWatch_Monowear

Aktuell plant Monowear Design Armbänder aus Leder und Metall, die man über Kickstarter bereits bestellen kann. Aber es soll auch Sportarmbänder aus einem strapazierfähigen Material geben. Billig sind zwar auch diese Armbänder nicht unbedingt, aber auch nicht so teuer, wie sie bei Apple sein werden. Der größte Haken an der Sache: die Armbänder werden nur innerhalb der USA verschickt.

Für 65 Dollar kann man sich ein Early Bird Lederarmband in der Wunschfarbe sichern. Will man eines der Metall-Armbänder (Glieder oder Mesh), muss man 80 Dollar berappen. Das Kickstarter-Projekt findet ihr hier, interessant natürlich nur, wenn Ihr eine Möglichkeit zur Lieferung in den USA habt und gleichzeitig auch noch Interesse an der Apple Watch.

Ein weiterer Anbieter, Casetify ist da schon einen Schritt weiter und bietet Apple Watch Armbänder an, die man selbst gestalten kann. 50 Dollar pro Stück, weltweiter Versand inklusive, aktuell allerdings nur vorbestellbar. Man kann hier aus fertigen Designs auswählen oder die Armbänder selbst gestalten.

AppleWatch_Casetify

Die Armbänder, die nur in der Grundfarbe weiß verfügbar sind, gibt es in zwei Größen, für die 38 mm und 42 mm Version der Apple Watch. Die Lieferung soll im Juni erfolgen. Vorbestellungen könnt Ihr auf dieser Seite tätigen. Dort könnt Ihr auch einfach mit dem Armband-Designer Eure eigenen gestalten.

Man sieht sehr deutlich, wie viel Vertrauen bereits vorab in den Erfolg der Apple Watch gesetzt wird. Software-Entwickler kündigen reihenweise Unterstützung für die Uhr an, auf der Hardware-Seite gibt es vom Ladedock bis zum Custom Watchband ebenfalls schon viele Ansätze. Interessant wird sein, wie Apple auf Dinge wie Armbänder reagiert. Das ist eine lukrative Einnahmequelle, die man sicherlich gerne für sich allein beanspruchen würde. Und sicherlich ist der Schnellwechsel-Mechanismus kein Ding, das sich Apple nicht hat patentieren lassen.

Für preisbewusste Käufer der Apple Watch sind die Armband-Alternativen eine willkommene Geschichte, kann man so auch mit dem Grundmodell auf verschiedene Optionen setzen. Und die beiden hier gezeigten Ansätze werden mit Sicherheit nicht die letzten sein, die man zu sehen bekommt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9389 Artikel geschrieben.