Arbeitsspeicher im MacBook Alu tauschen

22. September 2009 Kategorie: Apple, Hardware, Privates, geschrieben von: caschy

Ich habe berufsbedingt schon Hunderte von PCs gebaut, repariert und so ziemlich alles mit den Kisten gemacht. Aber ein so furchtbares Schraubenwerk wie bei den Kisten von Apple habe ich noch nie erlebt. Die Schrauben sind meiner Meinung nach das Furchtbarste, was je auf die Hardwarewelt losgelassen wurde. Aber mal ganz von Anfang an: ich habe mir ja vor einiger Zeit ein Macbook zugelegt um einmal in die Apfelwelt zu schnuppern. Mittlerweile hat sich dann auch noch ein 24er iMac zu den beiden normalen Windows-Kisten gesellt. Nun sollte das MacBook allerdings auf vier Gigabyte Arbeitsspeicher aufgerüstet werden. Irgendwie waren mir beim Arbeiten mit einer virtuellen Maschine die standardmäßigen zwei Gigabyte RAM zu wenig.

DSC_9353

Da ich jemand bin, der zu doof ist eine Zündkerze im Auto zu wechseln (und dafür immer online Anleitungen und Do-it-Yourself-Gedöns anschauen muss), dachte ich mir: “Zeig doch mal, wie so etwas funktioniert!”. Tjoa – und here we go: Wie man den Arbeitsspeicher in einem MacBook Alu austauscht.

Zuerst einmal braucht ihr Uhrmacherwerkzeug. Kreuzer. Und jeeeeeeede Menge Geduld. Die Schrauben sind wirklich übel. Bei jedem Dreh hat man die Angst, dass man das Gewinde der Schraube zersägt. Ernsthaft. Also, Akku aus dem Book und Schrauben an folgenden Punkten entfernen:

DSC_9354

Danach den Boden abnehmen und einen Blick ins Innere werfen:

DSC_9357

Die beiden Bügel die den Speicher halten ein wenig auseinander drücken. Der Speicher sollte euch dann schon so entgegen springen. Dann logischerweise den neuen Speicher wieder einbauen. Ich kenne Leute, die haben schon oft Speicher falsch herum eingesetzt. Kein Witz. Einfach mit roher Gewalt rein gedrückt. Irre, oder?

DSC_9356

Danach einfach alle wieder ordnungsgemäß verschrauben und Spaß haben:

4gbftw

Alles in allem bleibt zu sagen: der Arbeitsspeicher lässt sich einfacher tauschen als an 90% anderer Notebooks, die oftmals Arbeitsspeicher unter der Tastatur usw. haben. Trotzdem haben mich diese kleinen fuckeligen Schrauben fast in den Irrsinn getrieben.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16493 Artikel geschrieben.


46 Kommentare

Bjoern 22. September 2009 um 16:45 Uhr

Hmm, bei meinen beiden Acer und meinem Dell kann ich auf der Rückseite eine kleine Klappe öffnen (eine Schraube) und den Speicher direkt austauschen.

max 22. September 2009 um 16:47 Uhr

schöner beitrag! wo hast du den arbeitsspeicher gekauft? spezieller apple-kompatibler ram?
ich möchte mein macbook mittelfristig auch mal mit ein bisschen mehr ram ausstatten. gibts sonst noch was zu beachten?

Dennis 22. September 2009 um 16:48 Uhr

@Bjoern: dafür haben dein Acer und dein Dell keinen Unibody. Alleine schon deshalb würde ich nie wieder ein anderes Notebook kaufen.

@Caschy: Warum ist dein MacBook rot? wie kannst du nur? :< (Ist das ne Schutzhülle?)

caschy 22. September 2009 um 16:50 Uhr

Ich habe meinem bei notebooksbilliger.de gekauft. Hab da ja auch mein Book her. Hab einfach mal nach feinstem Value-Speicher für mein MB gefragt Musste natürlich sehen, von wann dein Book ist – ob DDR2 oder DDR3 ;) Ach ja – ist von Kingston: KVR1066D3S7/2G – weiss nicht wie es jetzt ist: vor ein paar Jahren wollte so ein Mac ja nicht jeden RAM annehmen.

Skinnynet 22. September 2009 um 16:54 Uhr

Das Mousepad gefällt mir :D

Niklas Rother 22. September 2009 um 17:03 Uhr

Und ich kenne einen Praktikanten der muss das den ganze Tag machen…

Teo 22. September 2009 um 17:09 Uhr

Schöne Frickelbilder.
Solche Beschreibungen findet man übrigens auch auf ifixit.com.
Die MacBooks scheinen nicht jeden Speicher zu vertragen. Bei manchen Herstellern kommt es häufig zu Systemfreezes. Wenn man sich selbst nicht an den Tausch traut, kann man das auch beim Reseller gegen kleines Geld machen lassen.

Raggax 22. September 2009 um 17:12 Uhr

Ich habe meinen Apple Speicher immer bei http://www.dsp-memory.de gekauft.

onkel jürgen 22. September 2009 um 17:22 Uhr

OT: Netter-Böse-Onkelz-Sticker – an meiner Uni würde das als Nazi-Coming-Out gewertet werden.

Tim 22. September 2009 um 17:24 Uhr

Ohja, diese Schrauben hasse ich auch wie die Pest.
Mir sind damals zwei dabei inne Fritten gegangen. Einmal eine, die die HDD hält und die andere vom Gehäuse.
Apple sah natürlich keine Garantie und somit durft ich für die Schrauben 30 Euro blechen. Für Schrauben!!!

Frank 22. September 2009 um 17:24 Uhr

ich erinnere mich nur an das grauen den speicher bei meinem acer travelmate 804 aufzurüsten. 512 mb auf 2 gb… unten unter der klappe sind 256 mb… WO IST DER REST? ja natürlich….. unter der tastatur und man muss das halbe notebook aufbauen!

hoschi 22. September 2009 um 17:31 Uhr

ist das MAC OS X eigentlich 64bit ? Wenn nicht dann siehts ohne Tricks wohl erstmal mau aus mit 4GB RAM, auch wenn sie dir vielleicht angezeigt werden.

onkel jürgen: Auf was für eine komische uni gehst denn du ?

Freakazoid 22. September 2009 um 17:33 Uhr

Was ist denn an den Schrauben so schlimm?

tioan 22. September 2009 um 17:38 Uhr

Klar ist mac os x 64bit, seit 10.4 tiger wird schrittweise auf 64bit umgestellt, unter snow leopard ist nun fast alles bis auf itunes und idvd umgestellt, nur bootet standartmässig ein 32 statt 64bit kernel wegen den 32bit kext, aber unter mac os x kann man mit einem 32 bit kernel sowohl 32 als auch 64 bit software laufen lassen also alles kein problem.

Teo 22. September 2009 um 17:38 Uhr

@hoschi Mac OS X ist seit Version 10.4 eingeschränkt 64bit. Seit 10.6 sind fast alle Standard-Applikationen direkt in 64bit mitgeliefert. Die 4GB Ram werden also problemlos unterstützt.

dolce 22. September 2009 um 17:52 Uhr

Acht schrauben ist doch ok Versuch das mal bei einem mb pro Late 2006 :(

MaxFragg 22. September 2009 um 18:08 Uhr

da lobe ich mir doch mein thinkpad, 2 schrauben für den ram, eine für die festplatte

Alexander Nähring 22. September 2009 um 18:09 Uhr

Also die Anzahl der Schrauben ist bei meinem Laptop ungefähr gleich, allerdings sind meine deutlich größer (Ich konnte einen normalen Schraubenzieher nehmen).
Und auch mein Arbeitsspeicher liegt schön offen direkt unter der ersten Klappe, meine Festplatte kann man sogar einfach so herausnehmen;)

Allerdings fand ich den Anblick des Mainbooks irgendwie sehr lustig:)
Hab vorher noch nie ein MacBook offen gesehen, bisher nur “normale” Laptops, und da schien mich die Anzahl der Lötpunkte bei dem MacBook Mainboard irgendwie zu hypnotisieren :D

Christian Menschel 22. September 2009 um 18:10 Uhr

ich muss jetzt auch mal mein Unibody Macbook aufrüsten.
Im Prinzip kann er ja 6 GB

caschy 22. September 2009 um 18:59 Uhr

@onkel jürgen: Nazi Coming out? Tja – da ist sie wieder: die uralte Diskussion rund um die Onkelz. Darfst mit mir gerne per Mail diskutieren – bin seit dem Mexico-Album dabei ;) So, viel Spaß noch, muss meine Boots wachsen und meine Glatze polieren. Shalom! ;)

Denke die Studenten an deiner Uni nur in s/w?

Teo 22. September 2009 um 19:12 Uhr

@Christian Louboutin Sale Was soll denn das Copy & Paste genau bewirken?

caschy 22. September 2009 um 19:21 Uhr

@Teo: das ist ein Vollhorst, der seine Spam-Seite hier immer reinbringen will – aber nicht merkt, dass ich JEDEN seiner Kommentare entwerte.

Bernhard 22. September 2009 um 19:50 Uhr

Interessant finde ich, dass die Kaffeetasse schon leer ist bevor du angefangen hast zu schrauben ;-)

caschy 22. September 2009 um 20:11 Uhr

Du, ich trink sooooo viel Kaffee am Tag ;)

ron 22. September 2009 um 20:26 Uhr

Unter http://www.ifixit.com/Guide findet man detaillierte und bebilderte Anleitungen, wie man die Teile seines Macs wechselt ;)

Mac 22. September 2009 um 20:51 Uhr

Bei meinem Bruder ist die Intel-iMac Festplatte gestorben. Um die zu wechseln braucht man neben diversen Spezialschraubern auch einen Vakuum-Glasheber. Weil man nämlich das Display ausbauen muss. Für die Festplatte.

dimido 22. September 2009 um 22:05 Uhr

Deswegen mag ich keine Apfel-Geräte – man kann einfach nicht ordentlich Schrauben und seiner Kreativität seinen Lauf lassen!

Stell dir mal vor, du würdest bei deinem MacBook den CPU tauschen wollen :D

Teo 22. September 2009 um 22:08 Uhr

@dimido: Stell dir mal vor du wolltest bei deinem Acer, HP, Dell oder jedem anderen Notebook auf dem Markt den CPU tauschen. Selbes Spielchen…

caschy 22. September 2009 um 22:10 Uhr

MacBook ist echt easy – aber die Schrauben sind aaaaaarrrggghhh ;)

dimido 22. September 2009 um 22:22 Uhr

@Teo: Habe den CPU bei meinem HP 6715s von einem Sempron auf Turion X2 64 getauscht. Wenn man Ruhe hat, dann ist das leicht!

Dodger 22. September 2009 um 22:43 Uhr

@Caschy…jaja, das mit den Onkelz kenne ich auch…finde die auch schon sehr lange gut und höre sie gerne ;-)

Mußte an meinem Netbook zum Glück noch keinen RAM einbauen…wüßte spontan nicht mal wie ;-) Bin froh, daß es am Desktop sooo einfach geht.

Die unendlichen Lötpunkte des MB Mainboards haben mich auch etwas verwundert…sieht ja aus wie ein Zinn-See ;-))

jke 22. September 2009 um 23:10 Uhr

räusper

Mein Asus Netbook hat einen “unibody” aus Kunststoff und mein HP Notebook hat auch einen “unibody” aus Metall. Das HP 6930p kann es in Sachen Stabilität mit jedem MacBook aufnehmen und zum Arbeitsspeicherwechsel muss ich bei beiden Geräten nur jeweils eine Schraube entfernen.

dimido 23. September 2009 um 00:03 Uhr

Blöde Nachfrage: Verfällt jetzt nicht die Garantie von Apple, da du dein Book richtig aufschrauben musstest?

Big Mac 23. September 2009 um 02:04 Uhr

Ich hab’s eine Woche nach dem Kauf vom Händler aufrüsten lassen, obwohl ich bis jetzt jedes Upgrade selbst geschraubt habe. Das war im April und hat nur 50€ gekostet, und die ausgebauten Riegel war ich auch gleich los. 8GB Hauptspeicher wären mir zwar noch lieber gewesen, ist aber am Preis von rund 900€ gescheitert ;)

Die 8 Schrauben sind IMHO kein Problem, wenn man gutes Werkzeug hat…

Hias 23. September 2009 um 09:14 Uhr

Hallo Caschy,

ein wenig OT: Sind die Daten einer VMWare Workstation und VMWare Fusion für MAC austauschbar? Will sagen (fragen) ob ich den Gast ohne weiteres zwischen den beiden Welten auf einer SSD hin- und her-transportieren und verwenden kann?

caschy 23. September 2009 um 09:19 Uhr

Funktioniert. Für die VM zählt ja nur die Hardware, die von VMWare vorgegeben wurde.

Teo 23. September 2009 um 09:58 Uhr

@dimido: Die Garantie verfällt durch den Einbau nicht. Apple hat in ihren Support-Dokumenten sogar Anleitungen für den Ausbau von Akku, HDD und RAM.

MaxFragg 23. September 2009 um 11:49 Uhr

@Hias VMware images laufen in JEDER vmware anwendung, solange sie nicht mit einer neueren erstellt wurden, als die verwendete (okay und natürlich einen x64 cpu für x64 os vorausgesetzt, das hostsystem darf sogar 32bittig sein)

dagulik 23. September 2009 um 11:53 Uhr

Ich habe bis jetzt auf einem HP, einem Acer und Libra (firma die jetzt pleite und aus ist) die speicher gewechselt und beim allen notebooks war eine (kleine) klappe, und beim dem acer und hp waren dort zwei schrauben und bei dem mischhund von libra waren es funf schrauben

marc 23. September 2009 um 12:10 Uhr

Wahnsinn, was ein Aufwand. Also dass es bei den neuen unibody Macs mit fest eingebautem Akku aufwendig wird ist ja verständlich, aber du hast ja noch eins mit tauschbarem akku. Bei meinem weißen Macbook muss ich den Akku rausnehmen, zwei schrauben lösen und kann ram tauschen. Eindeutig ne bescheidene Lösung die Apple da gefunden hat

Nico 23. September 2009 um 17:06 Uhr

Schon bei meinem iBook war das vor ein paar Jahren genauso einfach. Es ist eben wie fast immer bei Apple: Es läuft einfach.

dimido 23. September 2009 um 17:25 Uhr

@Teo: Gut zu wissen! Danke :)

Quorn23 26. September 2009 um 20:24 Uhr

Leichter als 90%?

Mein lieber Schwan, was habtn ihr für komische Notebooks in DE?
Von den hunderten Notebooks die ich schon in Händen hatte, würd ich sogar mit weniger als 10% gehen, wo ich mehr als 1,2 Schrauben und ne Klappe entfernen muss für Ram Aus-, und einbau. oO
Was Apple da abliefert find ich n Fail hoch 10.

Was ich da aber viel extremer find sind die Konstruktionen wenns um den Lüfter geht. Hab bisher sehr wenige Notebookmodelle gesehen, bei denen ich ne Klappe wegschrauben kann um den Lüfter zu reinigen. Da darf ich mein Notebook komplett(!) zerlegen. Da fass ich mir an Kopf.

Happy 26. September 2009 um 22:12 Uhr

Also bei meinem alten weißen MacBook ging das noch recht einfach, aber man musste eben einen TORX-Schraubendreher zur Hand haben, seither liebe ich TORX auch bei Wandbefestigungen usw – sind einfach besser als Kreuzschlitzschrauben, aber jetzt zurück zum Thema. Beim Netbook meiner Frau (einem Samsung) versuchte ich den Speicher zu wechseln – ein Krampf ohne Ende – ich dachte nicht nur einmal, dass ich das Gehäuse zerstören würde, aber letzten Endes ging es auch damit dann – trotz meiner Riesenpranken. :)

Tom 30. September 2009 um 14:03 Uhr

OffTopic: Du bist Onkelz-Fan? Cool! :)


1 Trackback(s)

13. April 2010
Die neuen MacBooks sind da

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.