iPad Pro, iPhone 6s & 6s Plus und Apple TV: Das gab es bei Apple zu sehen

10. September 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von:

Apple2015_iPad_iPhone7Das war es also – das Event der Firma, die mit positiv beschreibenden Adjektiven wohl so gut umgehen kann, wie keine zweite. Das Event in San Francisco war groß – das machte im Vorfeld bereits klar, dass auch Großes kommen würde. Welches der Produkte groß ist, muss der Leser für sich selbst entscheiden, ich versuche es mal mit einem subjektiven Roundup und meiner Meinung, mit der man nicht zwingend konform gehen muss, denn bekanntlich sind diverse Nutzungsszenarien möglich.

Apple2015_iPad_iPhone7

Lasst und das ganze Marketing-Gerede vergessen und gleich direkt einsteigen – mit einer kleinen Herzenssache von mir. Dem Streaming. Ganz früher hatte ich diverse Selbstbau-Lösungen im Einsatz, gefolgt von Dingen wie der Boxee Box und dem Weg über Chromecast und Amazon Fire TV. Auch der Apple TV in der Vorgeneration war dabei, konnte zumindest aber mich nie vollends überzeugen. Medien kaufe ich nicht in geschlossenen Ökosystemen, weder bei Apple, noch bei Google und Co.

Apple2015_iPad_iPhone2

Weder Musik, noch Filme. Und da ging bei Apple schon in der Vergangenheit viel flöten. Eigene Medien via Airplay? Dann nutze ich eher kein Apple TV. Meine momentane Lösungen mit dem nötigen WAF ist der Amazon Fire TV. Davon verrichten zwei ihren Dienst bei mir. Amazon, Netflix, Kodi und Mediatheken – das reicht mir, aus meinem Umfeld weiss ich aber auch, dass es Menschen gibt, die ihre Kiddies an den Kisten zocken lassen.

Bildschirmfoto 2015-09-10 um 01.08.29

Tolle Lösung, da auch eigene Lösungen möglich sind. Nun also ein neuer Apple TV, der es offenbar besser machen möchte, auch ohne 4K. Eigenes tvOS basierend auf iOS, welches auch Apps ermöglicht. Optisch eine tolle Oberfläche, die sich über die Fernbedienung oder via Sprache sehr gut bedienen ließ.

Apple2015_iPad_iPhone3

Funktionell etwas, was man gemixt schon woanders findet. Sprachsuche via Siri – funktioniert gut und durchsucht nicht nur den Appleschen Store, sondern auch Netflix, Hulu und Co. Hier bin ich gespannt, ob auch andere Apps (YouTube) durchsuchbar sein dürfen. Falls ja: klasse, falls nein: nicht so schön. Amazon bietet derzeit eine Sprachsuche an, die allerdings auf Instant Video festgenagelt. Bald kommt ein neuer Fire TV – ob er auch eine übergreifende Suche mitbringt? Wir werden sehen. Apps auf dem Apple TV. Die Wii hat ausgedient, Spiele können über die Fernbedienung oder gekoppelte Controller gespielt werden.

Apple2015_iPad_iPhone5

Einiges hat man bereits im Angebot, vieles wird folgen. Wie gut das ist, muss sich zeigen. Casual Gamer bekommen Spiele mit schicker Grafik in die Hand gedrückt, den Pro wird man aber wahrscheinlich nicht erreichen können. Will man sicher auch erst einmal nicht, man erreicht die, die vielleicht eh einen Apple TV wollen und gelegentlich mal zocken wollen oder eine Lösung für die Kiddies suchen. Die pumpen ihr Geld in die Apps, statt in die nächste Konsole.

Apple2015_iPad_iPhone9

Ob Anwendungen wie Plex ihren Weg auf den Apple TV schaffen? Nutzern mit NAS drücke ich die Daumen – aber mir fehlt der Glauben. Fehlendes 4K? Kann ich wahrscheinlich noch die nächsten 12 bis 24 Monate verschmerzen, nicht aber die Freiheit, meine eigenen Medien zu konsumieren. Trotzdem schräg, kann das neue iPhone 6s doch auch in 4K aufzeichnen.

Apple2015_iPad_iPhone4

Dennoch: Apple startet hier einen Versuch, das Wohnzimmer zu dominieren. Auf die App-Entwicklung bin ich gespannt, wie auch auf die deutschen Preise, denn die standen zum Zeitpunkt dieses Beitrages noch nicht fest. In den USA wird man den neuen Apple TV im Oktober bekommen können, 32 GB für 149 Dollar, 64 GB kosten dann 199 Dollar.

Das iPad Pro. Hey, Apple hat jetzt ein eigenes Surface – sogar mit Stylus – so die Meinungen in den Netzwerken. Minimal schwerer als das erste iPad, dafür mit satten 12,9 Zoll und hochauflösendem Display. Auch dazu habe ich eine Meinung, kann aber nur auf meine Nutzung eingehen. In Sachen Apps und Multitasking war mir das immer auf dem iPad zu frickelig. Müsste ich mich zwischen einem iPad und einem Surface unterscheiden und dürfte nur eines der Geräte nutzen –  ratet, was es wäre?

Apple2015_iPad_iPhone6

Es wäre zum jetzigen Zeitpunkt das Surface von Microsoft, da es mir in meinen Szenarien mehr bietet. Voller USB-Support, um das Ganze wie ein PC nutzen zu können. Unbestritten werden Menschen mit dem iPad Pro viele ihrer Arbeiten abdecken können, für mich wäre es halt wohl nur ein Ergänzungsspieler, da in meiner Arbeitswelt halt doch nicht nur die Cloud zählt, sondern auch der Zugriff auf das Dateisystem und eine Möglichkeit, externe Geräte anzuschließen.

Viele werden die Symbiose aus großem Produktivgerät mit Stylus und Tastatur schätzen – ich glaube nicht, dass es bei mir MacBook und Tablet / Smartphone ersetzen könnte, nicht einmal mit den ausgewählten Apps, die Split View unterstützen. Wäre ja mal ein Experiment, nur das Gerät für bestimmte Szenarien zu nutzen. Haptisch und optisch toll, mit grotesk großem Icon-Abstand, aber bislang nichts für mich – das Gezeigte haben in ähnlicher Form schon andere versucht und sind an mir als Kunden gescheitert. Das iPad Pro zeigt: Microsoft lag gar nicht so falsch. Steve Jobs 2007: „Wer braucht nen Stylus“, Apple 2015: „Das macht 99 Dollar“. Zeiten ändern sich. Leider nur eine Randerwähnung: das verbesserte iPad mini 4, mein heimlicher Tablet-Favorit.

Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus mit 3D Touch. Einmal genutzt, ist es schwer, ohne auszukommen. Keine neue Erfindung, das boten in ähnlicher Form schon andere Anbieter, meines Erachtens aber nicht so gut im System verzahnt – einige werden sich sicherlich noch an Blackberry erinnern oder kennen eine Kontextfunktion in klein aus ihrem Android-Launcher (hier dann aber nicht drucksensitiv).

Bildschirmfoto 2015-09-10 um 01.05.43

Das Kontextmenü der iPhone-Kamera bietet nun beispielsweise Tasks wie „Selfie aufnehmen“, die Maps-App bietet über das Kontextmenü die direkte Navigation zum eigenen Heim an. Funktioniert auch in der Mail- oder Nachrichten-App, ein Drücken auf die Mail zeigt diese als Vorschau, ebenso ein Klick auf einen Link – und ein stärkerer Druck öffnet dann den Inhalt in der Standard-App nativ. Fühlte sich beim Ausprobieren gut an, war für mich schon ein Mehrwert, der vielen allerdings nicht den Neuerwerb des neuen iPhones schmackhaft machen wird.

Bildschirmfoto 2015-09-10 um 01.04.59

Für mich als Viel-Fotografierer (wie das so als Papa eines kleinen Kindes so ist) ist die Kamera interessant. Diese nimmt nun in 4K Videos auf, zudem wurden die Megapixel von 8 auf 12 Megapixel geschraubt. Auch die Frontkamera wurde verbessert, 5 Megapixel kommen hier zum Einsatz, ein Segen für Freunde von Periscope, Selfies und Videotelefonie. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich nichts dazu sagen, ob ich wirklich extrem große Unterschiede sehen werde (die jetzige Kamera ist schon gut) – freue mich aber darauf, dies auszuprobieren. Live Photos war ja auch dabei – das perfektionierte GIF. Kurz vor und nach der Aufnahme wird platzsparend aufgezeichnet, sodass das Bild auf Wunsch kurz bewegt dargestellt werden kann. Optional und auf das Apple-System verhaftet.

Es kostet mich den Fünfer in das Phrasenschwein für lahme Techsprüche: Evolution, statt Revolution – sofern man das Hinzufügen eines Bedienkonzeptes über 3D Touch nicht als revolutionär bezeichnen möchte (Versprochen, es wird eure Interaktion mit dem iPhone verändern). Für mich streitbar: die Preise (noch mal n Deut teurer – will man auf das perfekt abgestimmte System verzichten, findet man locker andere Lösungen für sich) und die nicht enden wollende 16 GB-Version nebst Fehlen von OIS im iPhone 6s.

Ja, mein kleines Highlight war der Apple TV, die Eroberung des Wohnzimmers durch Apple. Hier bin ich gespannt, was App-Entwickler reißen, was erlaubt ist und was nicht. Schon eine App wie Plex kann für viele Freaks das Zünglein an der Waage sein. Auch in Sachen Musik wird es da spannend Menschen, die Musik über den TV hören oder so etwas wie Sonos angeklemmt haben, können so schön und bequem durch die Apple Music stöbern – von der es überraschenderweise so gar nichts zu hören gab, was Benutzer betrifft.

Weiterführende Themen mit Informationen zum Event:

Apple TV: neu und alt im Vergleich

Preise für die neuen iPhones und iPads in der Übersicht

iOS 9 Golden Master veröffentlicht

Neue Preise für den iCloud-Speicher

iOS 9 erscheint am 16. September

iPhone 6s und iPhone 6s Plus vorgestellt

Neuer Apple TV vorgestellt

iPad Pro vorgestellt

Neues zur Apple Watch

Was hat euch besonders gut gefallen (oder so gar nicht)? Freue mich über eure Kommentare!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.