Apple will wohl bald bezahlten Content in seine News-App einbinden

27. Januar 2016 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Apple_logo_black.svg

Apple solle laut dem Wirtschaftsmagazin Reuters derzeit an einer Möglichkeit tüfteln, um Inhalte aus Abonnements in seine News-App einzubinden. Diese Option würde Publishern in die Hände spielen, die auf Paywalls setzen, aber dennoch gerne ihre Artikel auch via Apple News verfügbar halten wollen. Mit dieser Strategie könnte sich Apple News dann deutlich von Facebooks Instant Articles abgrenzen, wo Abonnement- / Bezahlschranken-Inhalte draußen bleiben müssen. Auch die Verlage dürften an einem derartigen Modell Interesse haben, könnten sie doch die Reichweite der App für Apple News für sich nutzen und zugleich ihre Einnahmen bewahren.

Für die Verlage ist es ein schwieriger Balanceakt, mit Anbietern wie Apple und Facebook zu kooperieren, die mit ihren Apps und Plattformen Millionen von Nutzer leicht erreichen, aber trotzdem ihren eigenen Content zu monetarisieren und den Draht zu den Lesern sowie ihren eigenen Wert als Marke zu erhalten. Apple wiederum könnte auf diese Weise Verlage an seine App binden. Auch ist es möglich, dass Apple sich bei derartiger Zusammenarbeit einen Teil der Einnahmen sichern könnte. Noch schweigt das Unternehmen aus Cupertino jedoch offiziell zu den vermeintlichen Plänen.

apple news

Aktuell können Magazine bzw. Zeitungen, welche ihre Inhalte normalerweise nur für Abonnenten bereitstellen, ihre Artikel via Apples News lediglich entweder als Auszüge oder eben kostenlos ausliefern. Auf diese Weise geht etwa The Wall Street Journal vor. Eine neue Möglichkeit Abonnements einzubinden, wäre bei den Anbietern sicherlich willkommen. Viele Verlage wünschen sich von Apple zudem mehr Daten darüber wer die App nutzt und wie Inhalte über Apple News abgerufen werden.

Nun heißt es jedoch abwarten: Reuters beruft sich laut eigenen Aussagen zwar auf gleich zwei vertrauenswürdige Quellen, doch bis Apple diese Meldung offiziell bestätigt, muss man sie noch als Gerücht einstufen. Unglaublich klingt das Konzept aber nicht – meine persönliche Vermutung ist jedoch, dass Apple sozusagen als Ausgleich für die Bereitstellung der Reichweite über Apple News eben auch zumindest einen kleinen Anteil der Einnahmen abhaben wollen könnte.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 871 Artikel geschrieben.