Apple Watch soll neue Touchtechnologie erhalten, iPhone 8 eine besondere Frontkamera

22. Februar 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple wird zwar nicht auf dem MWC unterwegs sein und so schnell auch kein neues iPhone vorstellen (wobei für März ja bereits neue Geräte gerüchtet sind), das hält aber keinen davon ab, nicht schon Dinge über das kommende iPhone zu verraten. Nicht die ersten Gerüchte und sicher auch nicht die letzten. Das erste Gerücht bezieht sich auf die Apple Watch, beziehungsweise deren Touchscreen. Dieser soll laut Digitimes (einer nicht immer treffsicheren Quelle) anders aufgebaut werden. Bislang setzte Apple TOL (touch on lens) ein, allerdings gibt es hier einen hohen Ausschuss, der beim Zulieferer TPK für Verluste sorgte.

Aus diesem Grund wird der Hersteller künftig keine TOL-Panels mehr anbieten. Die Konzentration liegt dann auf 3D Sensor Touchpanels, die auf Sensoren basieren und für Smartphones mit OLED-Displays verwendet werden. Apple soll aber dennoch die Touchtechnologie für die Apple Watch wechseln, nämlich auf eine Glass-Film-Lösung, die dann von der Biel Crystal Manufactory in Hong Kong gefertigt wird. Lieferungen sollen ab dem 2. Halbjahr erfolgen, was eine Apple Watch der 3. Generation gegen Jahresende bedeuten könnte.

Auch zum iPhone 8 gibt es neue Gerüchte, diese stammen wieder von KGI. Das OLED-Modell soll demnach mit einer neuen Frontkamera ausgestattet sein. Diese soll über einen 3D-Sensor (1,4 Megapixel-Sensor für IR) nicht nur Gesichter erkennen (was praktisch für die biometrische Entsperrung wäre), sondern auch 3D-Aufnahmen direkt in Apps implementieren können. Beispielsweise das Gesicht des Spielers auf eine Spielfigur setzen.

Das Ganze soll dabei so gut gelöst sein, dass Apple einen großen technischen Vorsprung gegenüber Android hätte und eben vor allem für den Bereich AR zum Einsatz kommen soll, ein Bereich, an dem Apple sehr interessiert ist, wie Tim Cook in nahezu jedem Interview beteuert.

Darüber hinaus soll diese 3D-Kamera-Technologie später auch die rückseitige Dualkamera ablösen können, die mit dem iPhone 7 Plus eingeführt wurde. Das klingt alles durchaus plausibel, allerdings lassen die neuen iPhones auch noch rund ein halbes Jahr auf sich warten. Man wird letztendlich sehen, wie gut die Analysten mit ihren Behauptungen lagen, wenn Apple die neuen Geräte dann offiziell macht.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.