Apple Watch Series 2: Warum ich für mich kein Upgrade finde

8. September 2016 Kategorie: Apple, Hardware, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_applewatchDas iPhone 7 war nicht das einzige Stück Hardware, welches von Apple gestern vorgestellt wurde. Auch eine neue Version der Apple Watchgenannt Series 2 – wurde vorgestellt. Wer hier regelmäßig im Blog liest, weiß es bereits, ich bin großer Fan der Apple Watch. Das heißt nicht automatisch, dass ich alles an der Watch gut finde. Gekauft hatte ich mir seinerzeit zum Release eine Apple Watch Sport 42 mm, Space Grau mit schwarzem Silikonarmband. Standard, dennoch happige 449 Euro. Ein Preis, den ich, auch im Nachhinein betrachtet, für gerechtfertigt halte.

Ich nutze die Apple Watch für sehr unterschiedliche Dinge, vom Timer für das Frühstücksei bis zur Verkehrsnavigation. Vor allem aber nutze ich Siri. Machte ich vorher am iPhone sehr selten, ich bin auch kein Freund von Sprachnachrichten. Ich mag es nicht, ohne „menschlichen“ Zuhörer zu reden. Mag Macke sein, kann ich aber mit leben. Dadurch, dass Apps auf der ersten Version der Watch insbesondere beim App-Start verhältnismäßig langsam sind, nutzte ich plötzlich immer häufiger Siri. „Hey Siri, Timer auf 5 Minuten. Hey Siri, wie wird das Wetter morgen? Hey Siri, schicke eine Nachricht an…“

aw_nylon_04

Funktioniert für mich super, entspricht aber nicht so wirklich der Nutzung, die Apple sich vielleicht erhofft hatte. Was ebenfalls total praktisch ist, sind die Benachrichtigungen. Ich lasse nur bestimmte Benachrichtigungen zur Apple Watch durch, das iPhone kann irgendwo liegen und ich bekomme trotzdem wichtige Dinge mit. Ja, die Apple Watch muss zu einem passen. Sie passt nicht zu jedem, zeigt sich aber recht flexibel. Ich nutze sie zum Beispiel null im Fitnessbereich. Liegt einfach daran, dass ich dort nicht aktiv bin. Ich kenne aber wiederum Apple Watch-Nutzer, die sie nur wegen der Fitness-Möglichkeiten gekauft haben und damit auch zufrieden sind.

Auf jeden Fall war mir bereits nach kurzer Nutzungsdauer klar, dass ich einen Nachfolger kaufen werde. Nun stellte Apple gestern diesen Nachfolger vor. Die Apple Watch Series 2. Aber dabei blieb es nicht, auch das erste Modell erhält ein Upgrade, der schnellere Prozessor wird verbaut und der Preis noch einmal 50 Euro reduziert. Apple Watch Series 1. Wenn ich mir nun mein Nutzungsverhalten so anschaue, muss ich leider feststellen, dass es für mich echt wenig Gründe gibt, auf Series 2 umzusteigen. Eigentlich wäre ein logisches Upgrade die neue Series 1.

Das verbesserte Display der neuen Version? Nette Sache, technisch wohl wieder einmal eine echte Leistung. Aber ich sehe halt auch auf dem alten Display alles, hatte auch nie Probleme, dass die Anzeige zu dunkel wäre. GPS in der Uhr, das Killer-Feature für Sportler. Tja, ein solcher bin ich nicht, siehe oben. Der dickere Akku? Ebenfalls nett, würde bei meiner Nutzung vermutlich sogar die Laufzeit erhöhen. Aber ich hatte in den letzten 1,5 Jahren nie ein Problem mit der Laufzeit der Watch. Benötige ich also nicht unbedingt.

applewatch_series2

Wasserfest ist die neue Version auch, ein Pech dass ich nicht gerne schwimme. Und bisheriger Kontakt mit Wasser machte auch der ersten Version nichts aus. Vielleicht habe ich da auch einfach nur Glück gehabt, besonders darauf geachtet habe ich nie. Und generell ist die „Loslösung“ vom iPhone für mich uninteressant, ich lasse mein iPhone nicht zuhause, um irgendetwas mit der Watch zu machen. Ihr seht, für mich spricht nicht viel für ein Apple Watch Upgrade. Ob ich trotzdem eine neue Variante kaufe?

Eine Series 1 werde ich aber definitiv nicht kaufen, alleine für den schnelleren Prozessor ein Gerät noch einmal neu kaufen? Aus dem Alter bin ich raus. Allerdings fällt es mir auch schwer, 449 Euro – so viel würde das Series 2 Modell kosten – für Funktionen auszugeben, die ich nicht benötige. Ja, das habe ich bei der ersten auch gemacht, das war aber auch der „Experimentierkauf“, ob die Watch überhaupt etwas für mich ist und damals wusste ich auch noch nicht, wie ich sie letztendlich nutzen werde.

Nun sitze ich hier, trauere dem schnelleren Prozessor der neuen Modelle nach und überlege, ob ich GPS nicht vielleicht doch gebrauchen könnte. Oder das bessere Display. Eigentlich wollte ich auch schon immer regelmäßig schwimmen gehen. Eine Series 2 als „gleiches“ Modell reizt mich nicht, was schade ist. Aber ich weiß für mich auch mittlerweile, dass ich zu keinem der teureren Modelle greifen werde. Edelstahl gefällt mir nicht, die Space Black-Variante gefiel mir „in echt“ dann auch nicht mehr so gut wie anfangs auf Bildern. Die Keramik-Version wäre eventuell interessant, da spricht mich aber die Farbe nicht an und auch der Preis ist eher abschreckend.

Auf mich bezogen hat sich Apple keinen großen Gefallen getan, die erste Version mit einem leichten Upgrade weiterhin anzubieten. Bleibt zu hoffen, dass watchOS 3 dafür sorgt, dass sich neue Funktionen auch mit der alten Watch nutzen lassen. Vielleicht warte ich dann sogar bis Series 3. Ich glaube aber nicht.

Haben wir unter den Lesern denn zufriedene Apple Watch-Nutzer, die ebenfalls vor der Upgrade-Frage stehen? Wie entscheidet Ihr Euch da?



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.