Apple Watch: Die Akkulaufzeiten für verschiedene Anwendungsbereiche

10. März 2015 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von:

Apple hat der Apple Watch gestern ihren großen Auftritt gegeben. Große Überraschungen blieben aus, vor allem der Akku gilt bereits jetzt als größter Kritikpunkt. 18 Stunden bei normaler Nutzung, so erklärte es Tim Cook. Apple erklärt den Akku der Apple Watch auch noch einmal ausführlich auf einer speziellen Unterseite zur Watch. Hier wurden verschiedene Tests durchgeführt, die die Laufzeit besser veranschaulichen sollen.

Um auf 18 Stunden Laufzeit zu kommen, wurde folgendes Szenario durchgespielt: 90 Display-Aktivierungen durch Armheben, 90 Benachrichtigungen, 45 Minuten App-Nutzung und 30 Minuten Training mit Musik über ein BT-Headset von der Apple Watch aus. Das Ganze eben über einen Zeitraum von 18 Stunden. Das klingt nicht weltfremd, aber auch nicht so, dass man sagen könnte, ja, da komme ich über einen Tag, egal wie viel ich die Uhr nutze.

Die 18 Stunden sind aber nicht der einzige Wert, der von Apple angegeben wird. Nutzt man die Uhr zum Beispiel für Telefongespräche, sind lediglich 3 Stunden Nutzung möglich. Das ist wahrlich nicht viel. Überlege ich zum Beispiel, wie oft ich Anrufe auf dem Mac entgegennehme, ein Szenario, das ich mir auch gut mit der Uhr vorstellen kann, wird das eng. Ich telefoniere zwar keine drei Stunden am Tag, aber es gibt sicher genug Menschen, die mehr telefonieren.

Auch Akkuangaben zum Training mit der Apple Watch werden geliefert. Absolviert wurde im Test eine Trainingseinheit mit aktiviertem Herzfrequenzsensor. Hier wird eine Laufzeit von sieben Stunden erreicht. Das sollte selbst für langsame Marathonläufer ausreichen.

Bei der Audiowiedergabe direkt über die Apple Watch wird eine Akkulaufzeit von 6,5 Stunden erreicht. Keine iPod-Laufzeit, aber meiner Meinung nach durchaus akzeptabel. Die Uhr wird sicher bei wenigen Menschen als Haupt-Musikplayer am Handgelenk hängen.

Apropos Uhr, das ist die Apple Watch nebenbei nämlich auch noch. Für die reine Anzeige der Zeit gibt Apple eine Laufzeit von 48 Stunden an. Fünfmal pro Stunde wurde die Uhr für je vier Sekunden aktiviert, um die Zeit abzulesen.

Am interessantesten für Power-User dürfte jedoch der Gangreserve-Modus sein, in den die Apple Watch versetzt wird, wenn sie einen bestimmten Akkustand unterschreitet. Viermal pro Stunde lässt sich die Uhrzeit so für vier Sekunden noch weitere 72 Stunden ablesen. Die Apple Watch wird also keine Uhr, die am Ende des Tages mit leerem Akku und ohne Funktion am Handgelenk baumelt, sondern kann immerhin noch das machen, was eine Uhr im Allgemeinen machen soll, die Zeit anzeigen.

Die Apple Watch wieder aufzuladen, dauert im schlimmsten Fall (0 auf 100 Prozent) 2,5 Stunden, von 0 auf 80 Prozent werden 1,5 Stunden benötigt.

All diese Angaben beziehen sich übrigens auf das 38 mm-Modell der Apple Watch. Das 42 mm-Modell bietet laut Apple generell eine bessere Laufzeit, Apple teilt aber nicht mit, was dies in Zahlen bedeutet. Letztendlich wird sich bei jedem individuell zeigen, wie gut oder schlecht der Akku der Apple Watch ist – falls man sich denn eine Apple Watch zu den ausgerufenen Preisen zulegt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9391 Artikel geschrieben.