Apple veröffentlicht Safari 5 mit Erweiterungen

8. Juni 2010 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von:

3,91% meiner Besucher, die dieses Jahr mein kleines Blog frequentierten, benutzen den Browser von Apple: Safari. Eben jener wurde jetzt aktuell in Version 5 für Mac OS X und Windows veröffentlicht (Safari 5 Download). Vorab die Frage: nutzt irgendeiner von euch überhaupt Safari unter Windows? Kann ich mir echt nicht vorstellen. Normalerweise wäre mir Safari auch keine Erwähnung wert, hätte Apple nicht dermaßen auf die Kacke gehauen und ein Feature eingebaut, dass Firefox-Benutzer schon kannten, als der Browser noch Phoenix hieß: Erweiterungen.

Was ist neu in Safari 5? Ein eingebauter Reader, der den dargestellten Artikel ohne störende Elemente anzeigt. Sieht aus wie die Druckansicht einer Seite. Verbesserter HTML5-Support. Bessere Performance der Nitro Engine. Neue optionale Suche: Bing. Wie auch schon beim iPhone 4. Da haben sich zwei nicht mehr lieb scheinbar… (Apple / Google)

Naja, die dickste Änderung dürfte wohl das Developer-Programm sein. In den Einstellungen lässt sich das Entwicklermenü freischalten, welches die Erweiterungen aktiviert:

Der Benchmark.

Ich habe mal drei Browser unter Mac OS X mit Futuremarks Peacemaker getestet. So sieht das Ergebnis auf meinem iMac aus – würde mich freuen, wenn noch ein paar Leser ihre Ergebnisse posten (wobei diese ja auch abhängig vom eingesetzten Computer sind).

Für Leute, die es lieber offiziell mögen – die Release Notes:

Dieses Update enthält neue Funktionen, einschließlich:

Safari-Reader: Klicken Sie auf das neue Reader-Symbol, um Artikel im Web in einer übersichtlichen Seitendarstellung anzuzeigen.
Verbesserte Leistung: Safari 5 führt JavaScript bis zu 25 % schneller aus als Safari 4. Verbesserte Cache-Speicherung von Webseiten und DNS-Prefetching ermöglichen schnelleres Surfen.
Suchoption „Bing“: Neben Google und Yahoo! ist Bing als Option für das Suchfeld in Safari verfügbar.
Verbesserte Unterstützung für HTML5
: Safari unterstützt über ein Dutzend neue HTML5-Funktionen, einschließlich Geolocation, Vollbildmodus für HTML5-Video, erweiterte Untertitel für HTML5-Video, neue strukturierende Elemente (article, aside, footer, header, hgroup, nav und section), HTML5 AJAX-Verlauf, EventSource, WebSocket, HTML5-Attribut „draggable“, HTML5-Formularvalidierung und HTML5 Ruby.
Safari-Entwicklerwerkzeuge:
Im neuen Timeline-Bereich der Webinformationen werden die Interaktion von Safari mit Websites und die zu optimierenden Bereiche angezeigt. Neue Tastaturkurzbefehle ermöglichen einen schnelleren Wechsel zwischen Bereichen.

Weitere Verbesserungen sind u. a.:

Intelligentes Adressfeld: Das intelligente Adressfeld findet nun Übereinstimmungen zwischen Ihrer Eingabe und den Webseitentiteln im Verlauf und den Lesezeichen sowie beliebigen Teilen der URLs.
Einstellung „Tabs“: Neue Webseiten werden automatisch in Tabs anstatt in separaten Fenstern geöffnet.
Hardwarebeschleunigung für Windows: Nutzen Sie die Leistung Ihres Grafikprozessors, um Medien und Effekte auf dem PC oder Mac flüssig darzustellen.
Suchverlauf mit Datum: Die neue Datumsanzeige in der Verlaufssuche zeigt an, wann Webseiten besucht wurden.
Taste für Top Sites/Verlauf: Mit der neuen Taste, die in jeder Darstellung oben angezeigt wird, können Sie schnell zwischen Top Sites und der Verlaufssuche wechseln.
Symbol für privates Surfen: Wenn „Privates Surfen“ aktiviert ist, wird ein Symbol für „Privat“ im intelligenten Adressfeld angezeigt. Klicken Sie auf das Symbol, um „Privates Surfen“ zu deaktivieren.
DNS-Prefetching: Safari sucht auf Webseiten die Adressen von Links und kann diese Seiten somit schneller laden.
Verbesserte Cache-Speicherung von Webseiten: Safari kann zusätzliche Webseitentypen zum Cache hinzufügen, sodass die Webseiten schnell geladen werden.
XSS Auditor: Safari kann potenziell nicht vertrauenswürdige Skripts, die bei Cross-Site-Scripting-Angriffen (XSS) verwendet werden, filtern.
Verbesserte Unterstützung für JavaScript: Mit Safari werden die Geschwindigkeit und Sicherheit von Webprogrammen, die JavaScript Object Notation (JSON) verwenden, verbessert.

So, das war dann mal mein heutiger Beitrag für die 3,91% meiner Besucher, die tatsächlich Safari nutzen 😉


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.