Apple veröffentlicht Quartalszahlen Q1/2017: Mehr iPhone-Verkäufe und mehr Umsatz

31. Januar 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Regelmäßig laufen sie uns vor die Flinte. Quartalszahlen, die aussagen sollen, wie erfolgreich – oder auch nicht – ein Unternehmen in der letzten Zeit abgeschnitten hat. In den letzten Tagen mussten bereits Alphabet, LG, Netflix oder aber auch Microsoft blank ziehen. Wie schaute es also bei Apple in den vergangenen Monaten aus? Vor der Brust hatte man das gewohnt starke Weihnachtsgeschäft, wo man Kunden nicht nur mit den neuen iPhones lockte, sondern auch mit neuen Ohrhörern und MacBooks aufwarten konnte, die allerdings im Netz ordentlich Kritik abbekamen.

Geht man von diesem Echo alleine aus, ist Apple mal wieder eines: „doomed“. Wie sieht das nun in nackten Zahlen, in Apples Q1/2017 aus?

Werfen wir auch einmal einen Blick auf das gleiche Quartal im Vorjahr, quasi die Änderungen in Summe im Jahresvergleich.

iPhone:

Q1 2016: 74,779 Millionen
Q1 2017: 78,290 Millionen

iPad:

Q1 2016: 16,122 Millionen
Q1 2017: 13,081 Millionen

Mac:

Q1 2016: 5,312 Millionen
Q1 2017: 5,374 Millionen

Services:

Q1 2016: 6,056 Milliarden US-Dollar
Q1 2017: 7,172 Milliarden US-Dollar

Andere Produkte (Beats, Apple Watch, Apple TV, etc.):

Q1 2016: 4,351 Milliarden US-Dollar
Q1 2017: 4,024 Milliarden US-Dollar

Umsatz:

Q1 2016: 75,872 Milliarden US-Dollar
Q1 2017: 78,351 Milliarden US-Dollar

Gewinn:

Q1 2016: 18,361 Milliarden US-Dollar
Q1 2017: 17,891 Milliarden US-Dollar

Ich hab das Ganze mal farblich markiert. Die iPad-Verkäufen schrumpfen. Wahrscheinlich wie erwartet. Die Haltezeit bei den Dingern ist höher als bei Smartphones, die man in vielen Ländern auch oftmals über eine Vertragsverlängerung quasi auf Raten kauft. Des Weiteren drückt natürlich auch der günstige Wettbewerb – vielen reicht ein Couch-Tablet für kleines Geld.

Auch andere Produkte in der Sparte „Other Products“ können nicht das Vorjahresergebnis toppen. Ob Smartwatches immer noch die Nische sind – vielleicht die knappe Verfügbarkeit an AirPods zum Ende des Quartals mit Schuld an diesem Ergebnis ist? Laut Tim Cook nicht. Der meint: „Wir haben mehr iPhones als jemals zuvor verkauft und haben Allzeitrekordumsätze bei iPhone, Services, Mac und Apple Watch erzielt“.

Das iPhone bleibt Cash-Cow  von Apple, Rekordverkäufe. Macht knapp 70% aus bei Apple….

Ich hätte damit gerechnet, dass man mehr Macs verkauft. Nun bin ich allerdings keiner, der sich erdreisten würde, hier unwissend den Pseudo-Analysten raushängen zu lassen. Hätte ich aus dem Bauch heraus gesagt.

Auch wenn der Umsatz auf Rekordhoch gestiegen ist: im direkten Jahresvergleich liegt man dann beim Gewinn doch in Summe darunter. Da dies nicht alles in der Welt der Unternehmen an der Börse ist, heißt es:

Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2017, welches am 31. Dezember 2016 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Allzeitrekord beim Umsatz von 78,4 Milliarden US-Dollar sowie einen Allzeit-Rekord beim Quartalsgewinn von 3,36 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 75,9 Milliarden US-Dollar und 3,28 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 64 Prozent.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25013 Artikel geschrieben.