Apple veröffentlicht Mac OS X Mavericks kostenlos – verfügbar ab heute

22. Oktober 2013 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von:

Apple hat wie vermutet OS X Mavericks freigegeben. Die neue Version des Mac Betriebssystems konzentriert sich in den Neuerungen sowohl auf Technologien, als auch auf Features und Apps. So konnte der Energiebedarf reduziert werden, was zu längeren Laufzeiten führt. Durch Compressed Memory wird die Belegung des Arbeitsspeichers gesteuert, sodass stets ausreichend davon zur Verfügung steht. Die Grafikleistung wird ebenfalls durch das neue System optimiert.

OS X Mavericks · die aus meiner Sicht tollsten Änderungen

Die neuen Software-Features ziehen sich quer durch das System, unter anderem wurden Shared Links, Tags und die bessere Unterstützung für mehrere Monitore auf der Keynote hervorgehoben. In Sachen Apps sind Apple Maps und iBooks neu. Apple Maps bietet unter anderem Flyover und auch Routen können angezeigt werden, die dann direkt an sein iPhone schicken kann. Mit iBooks kann man nun auch auf dem Mac im virtuellen Bücherregal stöbern und die Bücher auch lesen.

OS X kann über den Mac AppStore kostenlos bezogen werden. Somit entfällt die bisherige Upgrade-Gebühr neuer Versionen, die sowieso schon immer günstig waren. OS X Mavericks ist ab heute verfügbar.

Hier noch die Liste der Funktionen aus Apples Pressemitteilung:

– iBooks, das sofortigen Zugang auf die iBooks Bibliothek sowie zu mehr als zwei Millionen Titel im iBooks Store ermöglicht, und nahtlos über alle Geräte des Nutzers hinweg arbeitet;

– Karten, das fortschrittliche Mapping-Technologie auf den Desktop bringt, und es ermöglicht, einen Ausflug auf dem Mac zu planen und im Anschluss auf das iPhone für die gesprochene Wegbeschreibung unterwegs zu senden;

– einen intelligenten Kalender, der die Anfahrtszeit zwischen Terminen bestimmt und eine Karte mit Wettervorhersagen bereitstellt;

– eine neue Version von Safari mit Shared Links, die dabei hilft Neuigkeiten im Internet zu finden, indem Links zusammengeführt werden, die von Leuten geteilt werden, denen man auf Twitter und LinkedIn folgt;

– iCloud Keychain, das Benutzernamen und Passwörter von Webseiten, Kreditkartennummern und Wi-Fi-Passwörter sicher speichert und sie auf alle vertrauenswürdigen Geräte eines Anwenders schickt, sodass man sie sich nicht mehr merken muss;

– erweiterter Multi-Display Support, der die Verwendung mehrerer Displays leichter und leistungsstärker macht, ohne eine Konfiguration zu benötigen;

– interaktive Benachrichtigungen, die es dem Anwender ermöglichen, auf eine Nachricht zu antworten, einen FaceTime Anruf anzunehmen oder sogar eine E-Mail zu löschen, ohne die App zu verlassen, die er gerade nutzt

– Finder-Tabs, die das Durcheinander auf dem Schreibtisch reduzieren, indem sie mehrere Fenster im Finder zu einem Fenster mit mehreren Tabs zusammenlegen;

– Finder-Tags, ein leistungsstarker neuer Weg, um seine Dateien auf dem Mac oder in iCloud zu organisieren und zu finden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.