Apple tauscht unter Umständen iPhone 6 Plus von „Bendgate“-Opfern aus

25. September 2014 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von:

Apple hat es nicht leicht in den letzten Tagen. Probleme mit einem verbuggten iOS 8.0.1 Update zwangen Apple dazu, den Stecker zu ziehen und das Update wieder zurückzuziehen. Und da war auch noch etwas mit verbogenen iPhone 6 Plus. Dass sich ein größerer Gegenstand, der dazu noch sehr dünn ist, leichter verbiegen lässt, als ein kompakteres Gerät, das sollte jedem einleuchten. Auch scheint es zwar durch die eigene Wahrnehmung sehr viele Geräte zu betreffen, bedenkt man aber, dass Apple bereits mehr als 10 Millionen iPhone 6 und iPhone 6 Plus verkauft hat, kann man objektiv wohl durchaus noch von Einzelfällen sprechen.

iPhone 6 Plus

Über den Apple Support Chat hat The Next Web nun erfahren, dass es durchaus im Rahmen des Möglichen ist, sein verbogenes iPhone 6 oder iPhone 6 Plus austauschen zu lassen. Das betroffene Gerät muss sich einer Visual Mechanical Inspection durch einen Genius Bar-Mitarbeiter unterziehen. Fallen die Beschädigungen in gewisse Richtlinien, wird das Gerät kostenlos getaucht, andernfalls wäre ein kostenpflichtiger Tausch möglich.

Bendgate

Die Richtlinien konnten vom Chat-Support nicht näher beschrieben werden. Sollte sich Euer iPhone 6 oder iPhone 6 Plus also, aus welchen Gründen auch immer, spontan verbiegen, könnte sich ein Besuch des Apple Stores durchaus lohnen. Bei zu starken Krümmungen wird es zwar unwahrscheinlicher sein, aber leichte Veränderungen, obwohl das Gerät „normal“ genutzt wurde, fallen vielleicht noch in die Richtlinien des Sicht-Checks.

Und nun die spannende Frage. Von Euch werden sicher einige ein neues iPhone erworben haben, habt Ihr schon Biege-Probleme gehabt? Geht Ihr nun bewusst noch vorsichtiger mit dem Alltagsgegenstand Smartphone um?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.