Apple: Tim Cook kündigt Facebook-Integration für iOS an

30. Mai 2012 Kategorie: Apple, iOS, Social Network, geschrieben von:

Ich weiß nicht so recht, was die da treiben, aber egal auf welchem Betriebssystem: die Facebook-App macht einen katastrophalen Eindruck. Damit meine ich nicht, dass man mittlerweile einen ganzen Katalog an Anwendungen erhält, wenn man alle offiziellen Facebook-Apps wie die Cam im Einsatz haben möchte oder dass man Funktionen auslagert und wenige Tage später wieder rückgängig macht. Viel mehr finde ich, dass ein Netzwerk mit 900 Millionen Nutzern eine ansprechende mobile Anwendung verdient hat, die technisch einwandfrei funktioniert, mir alle notwendigen Funktionen bietet und dabei möglichst auch noch toll aussieht.

Bei Apple kann man hier wohl in allen Punkten nicht zufrieden sein mit dem, was Facebook anbietet – mäßig umgesetzte App, fehlende Features, dazu die lange Wartezeit auf die iPad-Anwendung. Das könnte sich nun vielleicht bald ändern: So, wie bislang Twitter fest integriert ist in iOS, könnte nun auch Facebook bald diese Form der Integration zuteil werden. Zumindest kann man das aus Tim Cooks Worten entnehmen, der sich gerade auf der D10-Konferenz dazu äußerte:

We want to provide customers simple, elegant ways to do the things they want to do. And Facebook has hundreds of millions of customers. And anyone with iPhone or iPad wants to have the best experience with Facebook on any device. So stay tuned.

„Stay tuned“, sagt Tim Cook und genau das wollen wir dann auch mal tun. Eigentlich war im Vorfeld klar, dass Tim Cook nichts wirklich Brisantes erzählen würde im Rahmen der D10-Konferenz – solche Schmankerl bewahrt man sich halt lieber für die eigenen Events wie die WWDC auf, bei der wir dann wohl auf eine offizielle Ankündigung dieser Facebook-Integration hoffen dürfen.

Quelle: The Verge


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.