Apple sperrt alternative Mediaserver: Bug oder gewollt?

6. September 2010 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Alles nur Zufall? In den Foren dieser Welt häufen sich genervte Anwender von Network Attached Storages (NAS). Sie alle lassen auf ihren Geräten einen iTunes-Server laufen um Musik auf ihre Computer zu streamen. Mit dem aktuellen iTunes 10 kam das Aus für die Vertreter aus dem Hause Synology, QNAP, LaCie, Netgear & Co. Der iTunes-Server wird zwar von iTunes erkannt, Inhalte werden aber nicht dargestellt. Nix, nada – alles leer.

Auch Nutzer eigener Server sind betroffen – so funktioniert der Firefly Media Server auch nicht mehr, eine Lösung, die man unter anderem auch in den Windows Home Servern einsetzen kann. Gibt es eine Lösung? Bisher nicht, ausser wieder iTunes 9.2.1 zu installieren. Tja, wessen Problem ist das nun? Das der Hersteller, die nun versuchen müssen, aktuelle Firmware bereit zu stellen? Oder vielleicht das von Apple, die in den ganzen Jahren mit dem iTunes-Server ein „Protokoll“ a la FTP oder SMB geschaffen haben, dieses aber auf Schlag geändert haben?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25436 Artikel geschrieben.