Apple soll kommende Woche auch Magic Trackpad 2, Magic Mouse 2 und Magic Keyboard präsentieren

8. Oktober 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Apple_logo_black.svgIm Tech-Herbst hagelt es beinahe täglich neue Geräte aus allen Ecken. Apple, Google, Microsoft – die großen Drei haben ihr Technik-Feuerwerk abgeschossen. Doch so ganz durch sind wir damit anscheinend noch nicht, denn die Gerüchteküche munkelt, dass Apple noch ein Ass im Ärmel haben soll. Gestern erst machte ein Gerücht die Runde, dass Apple in der kommenden Woche seiner zuletzt stiefmütterlich behandelten 21,5 Zoll iMac-Reihe endlich ein 4K-Display spendieren soll. Dieses Gerücht ist kein neues und tauchte erstmals im Juni auf, als die Kollegen von 9to5Mac über ein paar Zeilen Code in der Mac OS X 10.11 El Capitan Entwickler-Beta stolperten, die auf einen neuen Apple TV sowie eben besagten iMac hindeuteten.

Ersterer Fund bewahrheitete sich bekanntlich, bleibt also noch der Refresh des iMac. Dies könnte nicht der einzige Hardware-Refresh bleiben, wie Consomac berichtet. Ein Hinweis, der sich in der Mac OS X 10.11.1 Beta versteckt, besagt, dass Apple das erste Mal seit Jahren ein Upgrade für die Peripherie-Geräte präsentieren könnte. In besagtem Code ist nämlich von einem „Magic Trackpad 2“, einer „Magic Mouse 2“, sowie einem „Magic Keyboard“ die Rede.

consomac

Auch diese Gerüchte sind schon mal aufgetaucht, als vor zwei Monaten besagte Magic Mouse 2 sowie ein neues, drahtloses Keyboard als Unterlagen bei der amerikanischen FCC eingereicht wurden. Beide Geräte sollen demnach via Bluetooth 4.2 LE funken. Die Skizzen in den FCC-Unterlagen deuteten jedoch optisch auf keine großen äußerlichen Neuerungen hin.

Es bleibt abzuwarten, ob und was Apple in der kommenden Woche präsentieren wird. Sollte ein Magic Trackpad in einer neuen Version kommen, dürfte die Integration von Force Touch so sicher wie das Amen in der Kirche sein.

(Quelle: 9to5Mac)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.