Apple schaltet LTE erst nach Netzprüfung frei

4. Dezember 2012 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von:

Interessante Geschichte, die ich eben las und seit ein paar Tagen die Runde macht. Apple soll seinem Ruf, alles kontrollieren zu wollen, einmal mehr gerecht werden. Diesmal geht es um das Thema LTE: Wenn ein Netzbetreiber LTE ausbaut, dann ist er normalerweise auch dafür verantwortlich dieses mit einer Vielzahl an Geräten zu testen. Generell unterstützt das iPhone bereits nur bestimmte Frequenzbereiche für LTE, in Deutschland z.B. nur die 1800er Frequenz der Telekom.

Apple LTE

Apple scheint sich nun aber nicht mehr nur damit abgeben zu wollen, dass der Betreiber die Frequenz unterstützt und in Eigenregie testet. So hat ein Sprecher des Schweizer Telekommunikationsanbieters Swisscom bestätigt, dass Apple die LTE-Funktionalität erst nach entsprechenden eigenen Tests im Live-Netzwerk aktivieren werde.

Die Swisscom muss in in ihrer Pressemitteilung zum LTE Start in der Schweiz selbst einräumen:

Für Kunden mit einem iPhone 5 oder einem der neuen iPads wird Apple zu gegebener Zeit ein Software-Update zur Verfügung stellen.

Apple schaltet also offenbar die Funktion nicht automatisch bei den neuen Geräten frei, sodass die Netzbetreiber diese zunächst nur mit 3G-Funktionalität bewerben dürfen, bis Apple nicht ihre eigenen Tests abgeschlossen hat und die Funktion per Software-Update freigibt. Damit hat Apple die Kontrolle gewonnen, welchen Partnern das werbewirksame LTE auch wirklich zur Verfügung steht und wer außen vor bleiben muss, auch wenn mehrere Anbieter die Frequenzen unterstützen.

Ich habe bei solchen Aktionen, die eine hardwareseitig bereits verfügbare Funktion abschaltet, immer meine Probleme. Somit sind immer Kunden von bestimmten Funktionen ausgeschlossen (Der LTE-Menüpunkt soll in nicht freigegebenen Netzen gar nicht auftauchen), wenn Sie nicht neben den von Apple aufgelegten sonstigen Restriktionen auch den Netzbetreiber nach Apples Wunsch auswählen. Solche Einschränkungen für den Kunden sind nie gut, egal welcher Hersteller dies umsetzt. Auf jeden Fall ist es ein deutlicher Richtungswechsel, den man weiter beobachten sollte. [via]


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.