Apple schafft das iTunes-Taschengeld ab

14. April 2016 Kategorie: Apple, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

apple logo itunes

Apple streicht für iTunes die „Allowances“ bzw. in Deutschland die „Taschengeldfunktion“. Dahinter hat sich ein Feature verborgen, das es z. B. Eltern erlaubt hat, ihren Kindern regelmäßig über die Apple-ID einen festgelegten Betrag als iTunes-Guthaben zukommen zu lassen. Ab Mai 2016 wird Apple diese Funktion aus iTunes jedoch vollständig entfernen. Eingerichtete Taschengeld-Auszahlungen werden ab dem 25. Mai gestrichen. Das bereits erhaltene Guthaben können die jeweiligen Nutzer aber natürlich weiter ausgeben. Apple selbst begründet diesen Sinneswandel damit, dass es immer noch die Geschenkfunktion sowie Familienfreigaben gebe.

Über die Familienfreigabe kann ein Familienoberhaupt digitale Güter via Apple iTunes kaufen – auch für andere, einzelne Familien-Konten. Dabei zahlt ihr dann via Kreditkarte oder über die Handy-Rechnung.

 

itunes allowances

Viel genutzt wurde die Taschengeldfunktion bei Apple iTunes vermutlich nicht, denn Apple hat das Feature nie groß beworben und eher in den Hintergrund gestellt. Genau so sang- und klanglos verabschiedet sich die Option dann auch wieder. Habt ihr oder jemand aus eurem Bekanntenkreis das Feature eingespannt? An sich ist die Idee für Familien mit Kindern natürlich nicht schlecht. Doch ob Jugendliche sich ihr Taschengeld, wenn auch vielleicht nur in Teilen, direkt bei iTunes auszahlen lassen möchten, ist natürlich auch so eine Frage. Nun denn, es bleibt wie gesagt das Family Sharing / die Familienfreigabe.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2457 Artikel geschrieben.