Apple passt seine Garantiebestimmungen EU-konform an

13. Juni 2013 Kategorie: Apple, geschrieben von:

2 Jahre beträgt der gesetzliche Gewährleistungsanspruch innerhalb der EU. Bekannt ist, dass Apple eine einjährige Herstellergarantie gibt und sich bisher etwas schwer tat, als Händler die 2 Jahre Gewährleistung zu akzeptieren. Diese wurde jetzt jedoch in Belgien, Frankreich und Deutschland angepasst. Wie so oft lässt es sich Apple allerdings nicht nehmen, die eigenen Services in den Vordergrund zu rücken.

euapple
So wird dem Kunden, der sich auf der entsprechenden Seite bei Apple informiert, das EU-Verbraucherschutzgesetz als ziemlich unbequem dargestellt. Hingegen ist die einjährige Herstellergarantie mit Details wie Bring-In-Service oder dem Apple-Support hervorgehoben, während in der Spalte „EU-Verbraucherschutzgesetze“ nur von „beim Händler erfragen“ zu lesen ist. Die Vorzüge des (kostenpflichtigen) AppleCare Protection Plan legen noch einmal eine Schippe drauf.

Auch wenn dieses Verhalten natürlich gesetzeskonform ist, erweckt Apple einmal mehr den Eindruck des eingeschnappten Kindes, dem der Lolli gerade weggenommen wurde. Dass Apple in vielen Fällen selbst der Händler ist, wird gekonnt verschwiegen. Das erinnert stark an Apples Verhalten in UK, als man ein Statement auf der Webseite platzieren musste, das sagt, dass Samsungs Galaxy Tab 10.1 nicht vom iPad abgekupfert wurde.

Während Apple damals nachbessern musste, wird es in diesem Fall wohl nicht so tragisch sein. Schließlich sind die Aussagen über die gestzlichen Bestimmungen auf der entsprechenden Informationsseite korrekt und auch prominent genug platziert.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Electronista |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.