Apple mit Multi-Touch-Reparaturprogramm für das iPhone 6 Plus

18. November 2016 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Apple_logo_black.svgIm Sommer dieses Jahres prasselte es auf Apple ein. Die bekannte Zerlege-Seite iFixit hatte einen Blogpost mit Video veröffentlicht, der sich um ein spezielles Problem bei iPhones drehte. So habe man das Feedback erhalten, dass diverse Reparaturshops sich häufiger mit einem Problem beschäftigen mussten. So zeigte die obere Kante des iPhone-Displays eine grau flackernde Leiste an, das Display reagierte zudem nicht mehr auf Eingaben des Benutzers. Das Problem ist offenbar ein Zusammenspiel der Controller-Chips des Touchscreens und dem Logic Board im iPhone.

iphoneflickr

Wurden – wie auch immer – die Verbindungen beschädigt oder getrennt, dann konnte der Fehler auftreten. Wie die Lötkugel einen Defekt erleiden kann und letzten Endes die komplette Verbindung trennt? Ein mehrfaches Runterfallen oder exzessives Drücken soll das Problem auslösen, hingegen gibt es auch Nutzer die aussagen, dass keine unsachgemäße Behandlung stattgefunden hat.

Dritt-Anbieter bei iFixit werden damit zitiert, dass es sich um einen Designfehler handeln könnte, Apple sieht das natürlich anders. Es wurden rund 300 Dollar bei den Reparaturen fällig, wenn man über einen offiziellen Apple-Partner gegangen ist.

In den USA sind einige Nutzer den Weg einer Klage gegangen, da sie die Schuld ausschließlich bei Apple sahen und dementsprechend eine kostenlose Reparatur verlangten. Hier ist aber meines Wissens noch nichts passiert. Wohl aber bei Apple, dort hat man ein globales Multi-Touch-Reparaturprogramm für das zwei Jahre alte iPhone 6 Plus ins Leben gerufen. Dass man das Programm ins Leben ruft, beweist vor allem, dass es wohl doch mehr Fälle gibt als gedacht.

Dennoch spricht Apple nicht von einem Defekt aufgrund des Designs, sondern man sieht die Schuld beim Anwender: „Apple hat festgestellt, dass einige iPhone 6 Plus-Geräte ein flackerndes Display oder Probleme mit Multi-Touch aufweisen, nachdem sie mehrmals auf eine harte Oberfläche fielen und anschließend weiter belastet wurden.“.

Kostenlos ist der Spaß auch nicht: Wenn das iPhone 6 Plus die beschriebenen Symptome aufweist, funktionsfähig ist und wenn dessen Display weder zersprungen noch zerbrochen ist, repariert Apple das Gerät gegen eine Servicegebühr in Höhe von 167,10 Euro. Wer im Vorfeld bereits mehr bezahlt hat – bei Apple oder einem autorisierten Apple Service Provider – der bekommt die Differenz erstattet. Dieses weltweite Programm ist für betroffene iPhone 6 Plus-Geräte fünf Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig.

Hier darf man mal gespannt auf weitere Fälle und vor allem die Klage in den USA schauen, sofern diese noch weiter vorangetrieben wird. Apple scheint sich sicher zu sein, dass das Problem nicht im Design begraben liegt, denn sonst hätte man wahrscheinlich ein Programm aufgesetzt, bei dem der Kunde nicht in die Tasche greifen muss.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22916 Artikel geschrieben.