Apple Maps: öffentliche Verkehrsmittel zum Start nur in ein paar Städten verfügbar

27. Mai 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von:

Apple Maps soll bald eine neue Funktion bekommen, die Einbindung öffentlicher Verkehrsmittel. Ein Feature, das bei Google Maps seit Jahren vorhanden ist, kommt also auch in die Apple Karten, aber nicht etwa überall, zum Start sollen gerade einmal ein paar Städte in den USA, China und Europa damit ausgestattet sein. Die neue Apple Maps Version wird mit iOS 9 an den Start gehen. Auf diese erste Version sind auch die Städte bezogen, wobei es auch schon Informationen zu den folgenden Städten gibt.

AppleMaps_transit

In Europa solle s gerade einmal drei Städte geben, in denen Apple Maps öffentliche Verkehrsmittel mit einbezieht: London, Paris und Berlin. In den USA sind es San Francisco und New York, in Kanada wird es wohl Toronto. Auch in China wird Apple seine Karten um das Feature erweitern, dort allerdings auf Daten von AutoNavi zurückgreifen. Die restlichen Daten sammelte Apple selbst.

Auf eine schnelle Erweiterung sollte man jedoch nicht hoffen, nach Informationen von 9to5Mac sind als nächstes dann Boston und Tokio an der Reihe. Die Erweiterung um neue Städte benötigt kein iOS-Update, Apple kann die neuen Informationen dann (ab iOS 9) direkt in die Maps-App updaten. Vorgestellt werden soll das Öffi-Feature bereits zur bald stattfindenden WWDC, als Bestandteil des iOS 9-Updates.

Zwar werden mit den genannten Städten Millionen von Nutzern erreicht, aber die Beschränkung auf diese Städte ist alles andere als gut. Das geht irgendwie alles sehr schleppend voran mit Apple Maps. Aber es gibt ja zum Glück Alternativen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.