Apple Maps: Kunden zufrieden, Apple bessert nach

6. Oktober 2012 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von:

So langsam scheinen sich die Wogen zu glätten um den neuen Kartendienst von Apple. Das kann natürlich mehrere Gründe haben. Vielleicht gewöhnen sich die Nutzer einfach daran, dass man jetzt einen etwas schlechteren Dienst hat, als man vorher mit Google Maps gewöhnt war. Vielleicht ist der Service aber auch gar nicht so schlecht, wie er streckenweise gemacht wurde und der Medienrummel klingt logischerweise einfach ab.

Vielleicht sind tatsächlich mehrere Antworten richtig. Zumindest ist Apple selbst nicht ganz unschuldig daran, wie ihr auf dem Bild seht. In Cupertino ist man nämlich redlich bemüht, selbst dafür zu sorgen, dass die mitunter katastrophalen Bilder durch ansprechendere ersetzt werden.

Davon ab bescheinigen viele Nutzer aber auch, dass der Dienst zwar nicht so toll sein wie Google Maps, man aber dennoch gut damit zurecht komme und daher einen insgesamt positiven Gesamteindruck von iOS 6 haben. Consumer Reports hat dem US-Volk mal aufs Maul geschaut und kommt daher zu diesem Schluss, dass der US-Amerikaner generell wirklich mit der Qualität von Apple Maps leben kann.

Wenn man jetzt aber weiß, dass eine Großzahl der kritisierten Missstände in den Apple-Karten eher außerhalb der Vereinigten Staaten liegt, verwässert das natürlich den Eindruck der Ergebnisse wieder ein wenig. Wie sieht es bei den deutschsprachigen Nutzern von iOS 6 aus? Habt ihr euch mit Apple Maps arrangiert, fandet ihr es vielleicht nie fehlerhaft – oder seid ihr nach wie vor ernsthaft enttäuscht?

Quelle: Mashable und Techcrunch


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.