Apple Magic Trackpad kaufen – warum?

27. Juli 2010 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

Ein Ding welches ich zumindest in meiner Welt nicht benötige: das Apple Trackpad. Gestensteuerung am iMac. Quasi wie die Magic Mouse, die ich auch schon verkauft habe, weil ich mit Gesten nicht klarkomme (Logitech MX518 rulez!). Ich brauche eine Maus mit dem Klick. Ich wollte euch das Ding nur einmal zeigen und fragen, ob ihr euch vorstellen könntet, an diesem Hobel für 69 Euro zu arbeiten:

Ja, das Ding sieht toll aus. Die Apple Magic Mouse auch. Ich bin Gesten- und Finger-Legastheniker. Ich bin doof – bitte liebe Apple-Evangelisten klärt mich auf: wozu das Ganze? Werdet ihr euch ein Apple Magic Trackpad kaufen? Flasht mich in keiner Weise, was Apple da auf den Markt wirft. Da finde ich die 27er Cinema-Displays schon sexier.

Auszüge aus den Features: Es arbeitet mit der gleichen Multi-Touch Technologie, mit der schon das MacBook Pro begeistert. Und es unterstützt verschiedene Gesten, mit denen du die Inhalte auf dem Display völlig neuartig steuern und mit ihnen arbeiten kannst. Beim Streichen durch Webseiten hast du das Gefühl, als ob du durch Buchseiten oder eine Zeitschrift blätterst.

Das Magic Trackpad ist genau wie das Trackpad am MacBook Pro – nur größer. Es besteht ebenso aus berührungsempfindlichem, verschleißfestem Glas. Aber es hat 80 Prozent mehr Platz und ist damit das größte Multi-Touch Trackpad, das Apple je hergestellt hat.

Viel Blabla – und ich weiss nicht wofür – vielleicht kleine Schreibtische, auf denen ich keine Maus bewegen kann? 😉


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25458 Artikel geschrieben.