Apple iMac: noch ultimativer und so

3. Mai 2011 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

Freunde. Lasst euch nicht von der Überschrift blenden. Ist nicht von mir, sondern von den Apple’schen Werbefritzen. Mein Blog-Auftrag zwingt mich dazu, auch diese Geräte zu beleuchten. Die Kisten kommen nun mit Intels neuer Sandy Bridge daher und sind mit Quad-Cores von i5 bis i7 ausgerüstet. Was sie nicht haben? USB 3.0 oder Blu-ray. Wird wohl nie kommen. Stattdessen hat die 21,5″-Variante einen Thunderbolt-Anschluss, der 27er iMac gar zwei. Da ich mich beruflich damit befasse, darf der geneigte Leser auch gerne in meinem Arbeitsblog vorbei schauen, in dem ich die Neuerungen der iMac-Familie festgehalten habe. Die kleinen Kisten gehen bei 1149 Euro los, der 27er kostet in der Grundkonfiguration 1649 Euro. Nett, aber alles nicht unerwartet. Für mich als Webmensch keine Option die Kiste. Und nun: Haters gonna hate 😉


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25477 Artikel geschrieben.