Apple flickt Jailbreak-Einfallstore

26. Februar 2013 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Die letze Woche veröffentlichte Beta 2 von iOS 6.1.3 soll angeblich eine der Lücken schließen, die der überaus populäre evasi0n-Jailbreak ausnutzt. Dies berichtet einer der Macher, David Wang, in einem Interview mit Forbes. Bereits jetzt versuchen Wang und seine Mitstreiter, weitere Lücken zu entdecken, damit der Jailbreak auch nach einem iOS-Update seitens Apple noch von den Benutzern durchgeführt werden kann. Sollte dies nicht der Fall sein, Apple alle Lücken kitten, dann ist ein Jailbreak und die damit verbundene Nutzung beliebter Cydia-Tweaks nicht mehr möglich.

Jailbreak

Apples Engagement wird sich sicherlich nicht nur gegen den Jailbreak richten, sondern gegen die generellen Möglichkeiten, iOS in irgendeiner Weise sicherheitstechnisch zu unterlaufen. So könnte man die Schwachstellen nutzen, um automatisiert mithilfe des evasi0n-Jailbreaks schadhaften Code auf die Geräte einzuschleusen. Eine Gefahr, die sich sicherlich kein Smartphone-Hersteller aussetzen will.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16862 Artikel geschrieben.


15 Kommentare

steaneink 26. Februar 2013 um 14:17 Uhr

muss ziemlich bitter sein wenn man sich ein gerät für >300€ kauft und dieses nur mit einem jailbreak richtig gut wird

Jens 26. Februar 2013 um 14:23 Uhr

Vermutlich – aber so ist es ja nicht.

Mike 26. Februar 2013 um 14:40 Uhr

Doch eigentlich ist es genau so und das sage ich als iPad 3 Besitzer. iOS ohne Jailbreak ist eine Zumutung und eine Katastrophe was die Bedienung angeht. Da hat Android iOS schon lange überholt. Leider brauche ich das iPad wegen der ganzen Musikapps, sonst wäre es schon längst ersetzt worden.

joloshop 26. Februar 2013 um 14:59 Uhr

Ich denke auch ohne Jailbreak ist iOS super, die meisten Jailbreak Tweaks sind doch nur Spielereien und die meisten normalen User machen eh nie einen Jailbreak….

Frank 26. Februar 2013 um 15:22 Uhr

@Mike: Bitte um ernsthaft (!) Tools ohne die es nicht geht. Außer vielleicht SBSettings und vielleicht MapsOpener.

coriandreas 26. Februar 2013 um 16:24 Uhr

Naja, die paar Jailbreaker werden nicht entscheidend sein, wenn Apple Marktanteile verliert. Da gibt es schon die Schlafmützigkeit von Tim Cook, der mit seiner “Wir sind die Größten und Besten” und “Immer weiter so” Arroganz den Karren gegen die Wand fährt. Aber man soll ja niemanden aufhalten… Widerstand ist zwecklos.

dENiS (@denis_pr) 26. Februar 2013 um 16:24 Uhr

@Frank
Firewall iP
f.lux
UDID
Winterboard

Sebastian 26. Februar 2013 um 17:03 Uhr

Ich kann steaneink nur zustimmen, ohne Jailbreak würde ich iOS nicht mehr benutzen wollen. Es ist einfach die Summe an Kleinigkeiten, ohne JB würde ich jedes Androidgerät vorziehen.

Hier nur ein paar Beispiele:

-Mailanhänge mit der Standardapp versenden

- Appstore passwort speichern

- Bereitstellen und Zugreifen auf Netzwerkfreigaben (Kabelloses befüllen per drag and drop überall (und ohne Itunes))

- Emulatoren für alle alten Systeme

- massenhaft neue Kommandos für Siri

- Sinnvolles Anordnen von Icons auf den Homescreens (das Raster ist bei vielen Apps einfach unübersichtlich)

- Sinnvolle Einbindung von heruntergeladenen Inhalten (Versuch mal eine heruntergeladene datei ohne jb in den Musik/Video zu kriegen)

— Es gibt noch massenhaft mehr Gründe, aber das sind die, die mir spontan einfallen.

Beltha (@Belthazor91) 26. Februar 2013 um 17:14 Uhr

iOS ohne Jailbreak reicht mir. Sonst kann ich mir doch gleich nen Androiden kaufen.

Thorsten Hauenschild (@thauenschild) 26. Februar 2013 um 18:10 Uhr

Ich sehe es genauso wie @Beltha, denn meiner Meinung nach ist es doch die Stärke des iOS, dass das System in sich stabil und konform ist. Jede mögliche Bastelei und Individualität geht auf lange Sicht zu Lasten der Stabilität. Ein Android mag für Individualisten die erste Wahl sein, für mich persönlich ist eine höchstmögliche Stabilität sowie die Gewissheit, dass eben jede im AppStore verfügbare iPhone-App auch laufen wird, Grund genug, bei iOS zu bleiben.

Beltha (@Belthazor91) 26. Februar 2013 um 18:50 Uhr

Hatte 2x nen Jailbreak auf meinem iPhone. Beim ersten mal waren die Cydia Server ausgelastet, aber mein iPhone wurde trotzdem langsamer. Beim zweiten mal hat ein Tweak gereicht, dass das iPhone nicht mehr richtig funktionierte. Ich setz lieber auf stabil und sicher.

Amüsierter Leser 26. Februar 2013 um 19:24 Uhr

@Jailbreak-Failer: Mann, was für Memmen ihr doch seid.xD
Solange man weiß, was man installiert, ist ein Jailbreak stabil.
Aber vom DAU kann man halt nicht annehmen, dass er den Safe Mode kennt/nutzen kann, um eventuell instabile Tweaks zu deinstallieren.

Ich hab heute iPhone 5 und iPad 2 auf 6.1.2 gejailbreakt.
Meine Gründe:
iFile – Dateimanager
f.lux – Anpassung der Bildschirm”wärme”
BeeKeyboard – ermöglicht produktive ! Arbeit mit Bluetooth-Tastatur
AdBlocker – auf keinem System ohne!
iTransmission 2 – torrent Downloader
Bridge – Dateien einfach in die Standard-Musik-App laden
Protube 2 – verbessert die beschissene YouTube-App von Google
Safari Download Enabler – selbstredend
NCSettings – Vergleichbar mit dem Menü von Android (Name vergessen)
Zephyr – fürs iPhone die einzig wahre Bedienung per swype
Auxo – schöneres Multitasking

Sowie viele kleine Leckerbissen :) Ich empfehle Reddit r/Jailbreak

Ohne Jailbreak ist ein iOS-Gerät meiner Meinung nach für mich ungeeignet.
Ich hab zuhause auch Zugriff auf ein Samsung Galaxy Note 2 , aber Android ist einfach nichts für mich. Weder sind die Geräte materialspezifisch meinem Geschmack entsprechend, noch läuft die Software mit der erwarteten Eleganz – vom Aussehen mal abgesehen. Einzig die Offenheit ist ein Killer-Feature. Ubuntu/Sailfish find ich aber vielversprechender… Trotz aller “Schwierigkeiten” die Jailbreak-iOS mit sich bringen mag, ist es mir doch vom Use And Feel lieber als andere Systeme…

Wixxer 26. Februar 2013 um 20:01 Uhr

Und ewig grüßen die FanBoys …

…die Frage ist doch, ist das Fleischermesser gut oder böse oder besser oder schlechter? Selbiges gilt für die in diesem Blog schon erwähnten mobilen Tarife.

Und die Antwort ist: !!! keine Ahnung !!!, denn die Bedingungen sind entscheidend!!!

Und so kann man halt nicht sagen, welches Gerät bzw. welche Ideologie besser ist.

Sind wir ehrlich, kennt doch jeder von uns eine Menge Gründe für UND gegen Android UND Fallobst. Persönlich hasse ich den Fallobst Konzern für sein Saubermannimage, auf das so viele reinfallen. Dabei geht es nicht um die Technologie, sondern um die Marke – und das ist das dümmste Argument überhaupt!!!!!!!!!!

Besonders negativ in Hinsicht auf das Saubermannimage sind die Foxxcon Geschichten in Verbindung mit der Grundeinstellung: Unsere Kunden dürfen nur das, was wir ihnen erlauben (“legale Sachen”)! Vor allem dürfen sie nichts mit IHREM EIGENTUM machen, was wir nicht wollen, denn die User MÜSSEN von Rechteverletzungen bewahrt werden!!! Das hat einen Geschmack von “Minority Report” bzw. vorauseilender Gehorsam.

artep 27. Februar 2013 um 14:09 Uhr

Apple sollte mal lieber damit anfangen seine Fehler bezüglich Batterieleistung und vor allem das Browser-Problem auszumerzen. Das kotzt mich mittlerweile echt an!

coriandreas 28. Februar 2013 um 04:24 Uhr

Für alle, die unter mangelnder Akkuleistung leiden, hier gibt es eine neue interessante Entwicklung. Produkt würde ich das noch nicht nennen wollen, aber ab 2014, wer weiß…
http://www.mobilegeeks.de/mwc-onyx-smartphone-mit-e-ink-display-android-einem-monat-akkulaufzeit-im-hands-on-video/


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.