Apple App Store: Suche bringt mehr und bessere Ergebnisse

16. November 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

App Store Artikel AppsNutzer des App Stores kennen das Problem, sucht man eine bestimmte App, wird man nicht immer fündig. Das ändert sich nun aber, seit Anfang November nimmt Apple diverse Änderungen vor, die ein besseres Auffinden von Apps via Keyword-Suche ermöglichen. So eine App Store-Suche ist vergleichbar mit einer normalen Websuche, nur dass hier eben bisher andere Faktoren eine größere Rolle spielten. Die Anzahl der Bewertungen, die Qualität dieser und auch über welchen Zeitraum Downloads erfolgten, fielen hier stärker ins Gewicht, um den Sortierungen von Apple gerecht zu werden.

Eine gut funktionierende Suche ist wichtig, immerhin werden laut einer Studie rund die Hälfte der Apps nach einer Suche heruntergeladen. Der Nutzer sucht aber in der Regel nach Keywords, also Begriffen, die mit einer App in Zusammenhang stehen könnten, anstatt direkt nach einer konkreten App zu suchen. Hier war es oft schwierig, ein für sich passendes Ergebnis angezeigt zu bekommen. Apple hat nun die Suchergebnisse so angepasst, dass sie relevantere Treffer liefern. Das geht aus Beobachtungen von Entwicklern als auch aus Beobachtungen von App Store Analytics Firmen hervor.

Apple iPhone App Store

Die Keywords, die nun von Apple berücksichtigt werden, müssen dabei nicht einmal im Titel oder als Keywords gelistet sein. Dan Held von Analytica nennt es sogar Apples Version eines PageRanks. Für den Nutzer bedeuten diese Änderungen erst einmal, dass er mehr Ergebnisse angezeigt bekommt, wenn er nach einer App sucht. Es bedeutet aber auch, dass er Apps angezeigt bekommt, die er bei gleicher Suche bisher nicht angezeigt bekommen hat. Für Entwickler bedeutet es hingegen, dass ihre Apps auch dann in den Suchergebnisse angezeigt werden, wenn nicht direkt danach gesucht wird.

Als Beispiel für die neue Suche muss wieder einmal der Twitter-Client Tweetbot herhalten. Dieser tauchte bislang nicht in den Ergebnissen auf, wenn man nach „Twitter“ suchte. Nun erscheint der Client auf Platz 4 der Suche, während Instagram zum Beispiel gar nicht mehr angezeigt wird. Auch wird kostenlos / kostenpflichtig nicht mehr wie bisher gewichtet. Tauchten sonst kostenlose vor kostenpflichtigen Apps auf, lag dies in der Regel an der Anzahl der Downloads.

Apple ändert diese Anzeige von Ergebnissen immer wieder. Auch die App Store Charts sind nicht rein nach den Downloads in einem bestimmten Zeitraum berechnet. Die Neuerung bezieht sich allerdings nur auf die Suche, nicht auf die normalen App Charts. Für das Entdecken neuer Apps sicher kein schlechter Zug, noch besser wäre meiner Meinung nach allerdings das Zurückbringen der „zuletzt hinzugefügten“ Apps, so wie es vor Jahren einmal der Fall war. Vermisse ich heute noch.

Interessant könnte die neue Anzeige von Suchergebnissen übrigens auch für die Apple TV und Apple Watch App Stores sein. beide zeigen bisher nur Highlights an, verfügen aber über eine Suche, sodass hier direkt mehr Apps angezeigt werden könnten.

(via TechCrunch)

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.