Apple aktualisiert Prozessoren und Preise von MacBook Air und MacBook Pro mit Retina-Display

13. Februar 2013 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Das MacBook Pro war bislang nicht nur meine teuerste Anschaffung in Sachen Notebook, sie war auch die beste. Nun gibt es Neuerungen, nämlich aktuelle Preise und frische Prozessoren. Das Unternehmen Apple teilte heute mit, dass das 13 Zoll große MacBook mit Retina-Display nun ab 1499 Euro zu haben ist (128 Gigabyte-Variante) und das neue 13 Zoll MacBook mit Retina-Display, 2.6 GHz-Prozessor nebst 256 GB Flashspeicher wird bei 1699 Euro liegen.

MacBook Retina

Die 15 Zoll große Ausgabe des MacBook Pro mit Retina-Display hat nun einen 2.4 GHz starken Intel-Prozessor, allerdings kann man das Gerät auch mit einem 2.7 GHz starken Quadcore-Prozessor und bis zu 16 GB RAM bekommen. Ebenfalls hat Apple das MacBook Air mit 256 GB für kleineres Geld angekündigt: das MacBook Air mit 256 GB Flashspeicher ist nun ab 1399 Euro zu haben. Ich selber bin großer Fan des 15 Zoll großen Gerätes, für das 13 Zoll große MacBook mit Retina-Display habe ich dagegen gar nichts übrig, da wir zwar ein Retina-Display haben, dieses aber “nur” 1280 x 800 Pixel reelle Auflösung bietet, die 15 Zoll große Variante hingegen bietet nette 1440 x 900 Pixel. Meinen Testbericht könnt ihr hier finden.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17049 Artikel geschrieben.


28 Kommentare

Marvin 13. Februar 2013 um 15:10 Uhr

Wieviel haben die Dinger denn vorher gekostet? Habe ich nicht auf dem Schirm…

Felix (@FelixGraeber) 13. Februar 2013 um 15:13 Uhr

Eine Tabelle mit Preis und Prozessoränderungen wäre hilfreich. Desweiteren habe ich noch einige Äußerungen von dir im Kopf, dass du ungern auf das 15er Macbook wechselst, weil du 13er so portabel usw. findest ^^ Man kann übrigens die Skalierung auch verändern wie man will.

caschy 13. Februar 2013 um 15:16 Uhr

@Felix: es ist bekannt, dass es eine Skalierung gibt. Dann habe ich eine höhere Auflösung und einen Retina-Effekt. In Sachen Portabilität ist das MBA immer noch das beste.

Mathias (@DrGimpfen) 13. Februar 2013 um 15:28 Uhr

ja ne vorher nachher tabelle wäre echt hilfreich.
so wie ich apple kenne sind die dinger ja eher teurer als billiger geworden :)

caschy 13. Februar 2013 um 15:34 Uhr

350 Euro günstiger sind nicht teurer, soviel steht fest ;)

Henning 13. Februar 2013 um 15:36 Uhr

Das 13er in der Grundausstattung (2,5 Ghz, 8GB RAM, 128 GB SSD) ist von 1749€ runter auf 1499€. In der besseren Variante (8GB RAM, 256GB SSD) von 2049€ auf 1699€.

Murdo 13. Februar 2013 um 15:37 Uhr

Warum sieht man bei Artikeln von deinem Blog im Streamer der G+ App keine Vorschbaubilder? Ist das Absicht? Es ist nur dein Logo zu sehen. 

Florian 13. Februar 2013 um 15:48 Uhr

Ich hab mir grad nochmal den Testbericht zum Mac Book Pro durchgelesen – wann kommt dein neuer Imac? Ich hoffe wir koennen uns da auch auf einen Testbericht freuen. Ich ueberlege mir auch einen zu kaufen.

caschy 13. Februar 2013 um 15:52 Uhr

@Florian: müsste bald da sein

joloshop 13. Februar 2013 um 15:55 Uhr

Super Preise, da werde ich wohl jetzt endlich zuschlagen.

Réger Ford 13. Februar 2013 um 15:57 Uhr

Kann man beim 13″ MacBook die von Apple eingebaute SSD selber austauschen?
(Irgendwo habe ich gelesen/gehört, dass diese fest verlötet sind.)

So könnte man z.B. das 128 GB Modell kaufen und die eigene SSD (in meinem Fall Crucial v4 512 GB) selber einbauen.

caschy 13. Februar 2013 um 16:02 Uhr

Austausch nicht möglich @Reger

Sebastian 13. Februar 2013 um 16:02 Uhr

Preise gehen runter ist ja meist ein Zeichen, das
1) der Markt nicht ideal läuft
2) bald was neues kommt und man nochmal die alten raushauen will

Ich will mir ja in Q2 auch ein neues MBP kaufen. Werde aber wohl warten bis im Juni die neuen Geräte vorgestellt werden. Retina wär schon was feines, aber der Preis ist echt heftig.

Bernd 13. Februar 2013 um 16:06 Uhr

@Réger Ford: “kaum möglich”. Informier Dich bei OSZ, die bieten da etwas an. Allerdings kaum preiswerter als es am Ende das Upgrade zu kaufen.
Generell sieht man bei iFixit, dass man davon lieber die Finger lassen sollte. Es ist jetzt viel schwerer als früher bei den Non-Retinas.

HO 13. Februar 2013 um 16:22 Uhr

@sebatian
1) …oder ssd speicher und retina displays günstiger im einkauf geworden sind. aber sicherlich wollen die auch die verkäufe ankurbeln. dann kommt noch hinzu dass eine euro/dollar anpassung vergenommen wurde, die europreise sind stärker gefallen als die preise in den usa.
2) …das sind die neuen. außer dem einsteigermodell beim 13″ sind die anderen alle schneller geworden.

HO 13. Februar 2013 um 16:24 Uhr

bei allen modellen wurde eine wechselkurs-anpassung vorgenommen. die macbooks und air´s sind etwas billiger geworden im vergleich zum unveränderten dollarpreis.

kingkong 13. Februar 2013 um 16:31 Uhr

Jetzt sind die Preis halbwegs noch akzeptabel. Davor waren diese viel zu hoch.
Nur meine Meinung!

Vll. hat das auch Apple nun eingesehen, vll. kommt auch demnächst was neues. Abwarten. :)

jack 13. Februar 2013 um 16:48 Uhr

@ Sebastian nur daran muss den nicht liegen Abschöpfung ist das Zauberwort. Seit Jobs weg ist hat sich einiges geändert also wundert es mich nicht das man auf so eine Strategie setzt anstatt weiter “Premium only” zu fahren.

Teo 13. Februar 2013 um 16:54 Uhr

Mmhhh… Das 2. Update der Retina-Gruppe in Folge, bei der die regulären MacBook Pro aussen vor bleiben. Ich hoffe ja, die ziehen bald mal nach…

HO 13. Februar 2013 um 16:57 Uhr

ich brauche bald einen laptop für den job und so langsam kann ich mir den preis für ein retina macbook schönrechnen, allerdings nur für das 13″…das 15″ mit seinen 700€ aufpreis, ist und bleibt jenseits von gut und böse.

also das 13″ kostet nun statt 1750€ “nur noch” 1500€, dann muss man sich bei den umliegenden media-märkten etwas erkundigen, hier in bremen bekomme ich (teilweise erst auf nachfrage mit bezug auf online-preise) in der regel rabatte von 5-15% auf macs, also sagen wir mal 100€ rabatt beim retina 13 zöller, macht also 1400€.
wenn ich dann noch die MwSt ziehe, sind es *taataaa* nur noch 1176€.
naja, vielleicht schaffe ich es ja noch in den nächsten monaten irgendwie auf 1100€ zu kommen, das wäre so mein wunschpreis.

Sebastian 13. Februar 2013 um 17:13 Uhr

@HO: Seit wann bekommt man bei Apple irgendwo Rabatt (außer als Student). Wenn man bei MM nun im Laden steht, haben die doch (meines Wissens nach) den gleichen Preis wie der Online-Preis bei Apple. Und geben auch keinen Rabatt – oder warum sollten sie das machen?

Martin Peterdamm 13. Februar 2013 um 18:05 Uhr

am Rande, wer 16GB ram benötigt oder haben will, muss nun ein 15er nehmen. Das ist schon etwas politisch. 8GB Ram mit Adobe CS können nerven und werden es in Zukunft mit Sicherheit tun

HO 13. Februar 2013 um 18:09 Uhr

media markt bietet schon lange (2 jahre?!?) auf alle preise den günstigsten preis an. du musst den verkäufer fragen, er schaut bei zb. guenstiger.de oder amazon nach und macht dir den preis. egal ob tv, bügeleisen oder apple gerät. zum vergleich werden keine hinterhof-händler zugelassen, es zählen nur große händler die man kennt, zb. aber auch notesbookesbilliger.de.
je nach markt wird dieser preischeck auch regelmäßig von den mitarbeitern gemacht und die preisschilder geändert. dieses ganze spielchen wird aber von markt zu markt unterschiedlich gehandhabt. kleine märkte, die den umsatz brauchen, sind eher dazu bereit, die großen märkte zeigen dir auch gerne mal den vogel.
woher ich das weiss? ich war als promoter in über 10 media-märkten im einsatz und da ich ein apple profi bin, wurde ich immer von den mitarbeitern um hilfe gebeten und habe dann auch selbstständig am computer die preise ermittelt.
beispiel… das normale macbook hat lange zeit 1150,- regulär gekostet, in meinem stamm-markt wurde es durchgehend für 1000-1040,- verkauft.
dazu jeweils die 0% finanzierung (gibt es die derzeit noch?).

HO 13. Februar 2013 um 19:41 Uhr

….oder als student einer teilnehmenden uni das 13″ retina für 1320€ kaufen

http://store.apple.com/de_aoc_.....acbook_pro

elknipso 13. Februar 2013 um 20:13 Uhr

Da die Preise vorher, ganz besonders bei den höheren RAM und SSD Ausstattungen schon mehr als unverschämt überteuert waren (das ist ein schlichter Fakt wenn man die Hardware Preise im Kopf behält), ist auch ein solcher Preisnachlass nicht wirklich verwunderlich.

PS: Habe selbst ein Macbook Air, aber die Speicheraufpreise waren und sind trotzdem unverschämt :).

Prypjat Syndrome 13. Februar 2013 um 21:30 Uhr

Bin mit meinem MacBook Pro Retina 2,7GHz 16GB RAM außerordentlich zufrieden. Hat mich noch in keinem meiner Live-Konzerte im Stich gelassen. Will’s nicht übertreiben mit dem Lob, da man nie weiß, was noch kommt, aber bis dato ist alles mit dem Gerät wirklich wunderbar.

Sebastian 13. Februar 2013 um 21:48 Uhr

@HO: Das MM seit Jahren die Preise auf Nachfrage dem Markt anpasst ist mir klar und nicht neu. Aber ich meine Apple ist da ne Ausnahme. Denn die sind doch immer überall gleich hoch. Aber wenn hier MM etwas preiswerter ist dann ist das neu und schön. Gut zu wissen.

Franky 14. Februar 2013 um 09:52 Uhr

Ich habe das Retina für 1749 (bzw bei mac@campus für 1300 irgendetas euro) gekauft. Und gerade als Entwickler: ich will es nicht mehr missen! 13″ sind für mich von der Displaygröße genug, aber die 1280er-Auflösung meines alten MBs war einfach grottig.

Ich würde es immer wieder tun! ;)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.