Apple App Store: Umsatz-Rekord an Neujahr, 20 Milliarden US-Dollar 2016 an Entwickler ausgezahlt

5. Januar 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Neujahrstag, während viele Menschen erst einmal ihren Kater auskurieren, scheint sich der Rest im App Store zu tummeln. Und dort auch einzukaufen. Der 1. Januar 2017 bescherte dem App Store den umsatzstärksten Tag seit Bestehen. Für 240 Millionen US-Dollar Umsatz sorgten die Nutzer an diesem Tag. 2016 war generell ein sehr gutes Jahr für App-Entwickler, 20 Milliarden Dollar zahlte Apple 2016 an sie aus. Über 40 Prozent mehr als 2015. Um das och anders in Relation zu setzen: Insgesamt verdienten Entwickler seit dem Start des App Store 2008 60 Milliarden US-Dollar, ein Drittel davon also im letzten Jahr.

Die Umsätze werden mit über 2,2 Millionen Apps erzielt. Rekorde stellte auch Super Mario Run auf, an Weihnachten und Neujahr die weltweit am häufigsten geladene App, in den ersten vier Tagen nach Release wurden bereits 40 Millionen Downloads erzielt. Interessant ist auch die Zahl zu den iMessage-Apps. Diese gibt es erst seit iOS 10, mittlerweile sind 21.000 iMessage-Apps verfügbar. Obwohl es sich bei einem großen Teil der „Apps“ um Sticker-Packs handeln dürfte.

Im Herbst wurde die Möglichkeit für In-App-Abos erweitert. Was von Kommentatoren oftmals stark kritisiert wird, sorgt im App Store für jede menge Umsatz. Die Ausweitung der Abos auf andere App-Kategorien bescherte einen Umsatzanstieg in Höhe von 74 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Netflix und Tinder gehören unter anderen übrigens zu den beliebtesten „Abo-Apps“.

Deutschland zählt nicht zu den umsatzstärksten Ländern – USA, China, Japan und Großbritannien nennt Apple in der Pressemitteilung. China steigerte den Umsatz dabei im Vergleich zum Vorjahr um 90 Prozent. Das sind meiner Meinung nach schon beeindruckende Zahlen, wenn man einmal bedenkt, dass der iOS-Marktanteil gesamt gesehen relativ niedrig ist.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.