App-Entwickler zeigen kein großes Interesse an Android- oder iOS-App-Portierung für Windows 10

24. Mai 2015 Kategorie: Windows Phone, geschrieben von:

Windows 10 soll nicht nur für die Nutzer eine neue Erfahrung bieten, Microsoft will auch die App-Entwickler von der Plattform überzeugen und bietet entsprechende Tools, um bestehende Android- oder iOS-Apps mit geringen Aufwand kompatibel zu Windows 10 für Smartphones zu machen. Was erst einmal sehr positiv klingt, kommt bei manchen Entwicklern weniger gut an. Es ist einfach kein Interesse vorhanden, die Apps auf ein System mit so geringen Marktanteil zu bringen.

WIN10_Gesten

Wie Reuters berichtet, zweifeln Entwickler sogar daran, dass die Tools so einfach zu nutzen seien, wie Microsoft es verspricht. Und damit wären wir auch wieder beim alten Windows Phone-Problem. Wenige Apps machen das System für den Nutzer unattraktiv, wenige Nutzer machen die Plattform für die Entwickler unattraktiv. Ein Teufelskreis, der sich anscheinend auch nicht mit irgendwelchen Tools zur Umwandlung von Apps durchbrechen lässt.

Aber nicht alle Entwickler sind der Windows-Plattform abgeneigt, auch wenn sie auf eine einfache Anpassung vorhandener Apps verzichten. USA Today zum Beispiel wird eine Universal-App für Windows 10 entwickeln. Dabei wird aber auf die Nutzung von bereits vorhandenem Windows-Code verzichtet und auch werden nicht einfach die anderen mobilen Apps portiert. Stattdessen wird die App komplett neu entwickelt.

In meinen Augen auch der einzige richtige Weg, schließlich bietet jedes System Eigenheiten, die es zu berücksichtigen gilt. Aber die Entwicklung für ein System mit 3 Prozent Marktanteil 2014 muss man sich auch leisten können. Mit schnellen Einnahmen ist hier nicht unbedingt zu rechnen (auch wenn diese nicht ausgeschlossen sind).

Sean Orelli von der Software-Schmiede Fuzz Productions erklärt, dass Windows Phone erst einmal einen signifikanten Marktanteil bräuchte, damit sein Unternehmen für die Plattform entwickelt. Fuzz Productions entwickelt unter anderem für Citibank, New York Post und Conde Nest, ist also nicht irgendein Hinterhof-Entwickler.

Allerdings ist Windows 10 auch noch nicht auf dem Markt. Zugang zu den Tools, die den Entwicklern das Leben leichter machen sollen, gibt es bisher nur für Auserwählte, wie beispielsweise King, die nach eigenen Angaben Candy Crush Saga mit sehr geringen Anpassungen auf Windows 10 portiert haben. Es wird eine spannende Zeit für Microsoft. Im mobilen Bereich ist Windows 10 die nächste Chance, jedoch hat man den Erfolg nicht alleine in der Hand. Der Weg, die Entwicklung für Windows 10 so kostengünstig wie möglich zu gestalten, scheint aber ein richtiger.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.