Antrag zur Sperrung von Bing-Suchergebnissen: Microsoft schaltet Formular frei

16. Juli 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Bing logo orange RGBWir alle erinnern uns an das kuriose EU-Urteil, welches es unter dem Namen „Recht auf Vergessen“ in die Medien und damit in die Köpfe der Menschen geschafft hat. Google als Suchmaschinen-Gigant schaffte es recht schnell, ein solches Antragsformular für Menschen zu realisieren, die bestimmte Suchergebnisse aus der Suchmaschine verbannt sehen wollen. Als Ergebnis gab es bei Google 12.000 Anträge auf Löschungen an Tag 1. Doch nicht nur Google muss Suchergebnisse löschen, auch Microsofts BING ist betroffen. Zwar wird das Risiko geringer sein, so gefunden zu werden (Marktanteile!) – doch Suchmaschine bleibt Suchmaschine. Mitte Juni gab Microsoft bekannt, dass man an einer Lösung arbeite, nun ist das Formular freigeschaltet. Der Antragsteller muss hier diverse Fragen beantworten und natürlich seine Identität bestätigen, wie bei Google auch. Bin gespannt, ob Microsoft da auch transparent die Anfragen kommuniziert.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22510 Artikel geschrieben.