Anki Cozmo: Roboter kommt im September nach Deutschland, kann ab sofort vorbestellt werden

6. Juni 2017 Kategorie: Android, Games, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Anki kennt Ihr sicherlich, mit Anki Overdrive gibt es eine moderne Interpretation der klassischen Carrera-Bahn. Erweitert wurde dies schon einmal durch Supertrucks. Von Anki gibt es aber auch Cozmo, einen kleinen Roboter, der zum Spielgefährten heranwachsen soll. Mein erster Gedanke war: Ui, eine Neuauflage von Furby, aber Cozmo scheint doch ein bisschen schlauer zu sein. Denn bei Cozmo handelt es sich laut Anki um einen der fortschrittlichsten Roboter, die für den Privatgebrauch erhältlich sind.

Charmant, ein bisschen frech und unberechenbar – so wird das Wesen von Cozmo beschrieben. Cozmo will aber auch spielen. Dazu erkennt er seine Freunde in der Umgebung und kann mit ihnen interagieren. Je mehr solcher Interaktionen mit den menschlichen Freunden es gibt, desto mehr Funktionen werden aktiviert.

Außerdem entwickelt sich sein Charakter aufgrund des Erlebten weiter. Dazu gehört auch die App, die für iOS, Android und Fire-Geräte verfügbar ist. Sie bietet nicht nur Spielinhalte, sondern immer wieder neue Optionen, um mit Cozmo in Kontakt zu treten.

Im Lieferumfang sind außerdem drei interaktive Power Cubes. Das ist sowohl Spielzeug für Cozmo als auch für den Besitzer. Zusätzlich sind bereits Updates in Planung, die immer wieder neue Möglichkeiten für die Nutzung von Cozmo liefern.

Im September wird Cozmo auch nach Deutschland kommen, vorbestellt werden kann der Roboter bereits jetzt. 229,99 Euro werden für das Teil fällig, aktuell kann man Cozmo auch als Sammleredition in der Farbe Liquid Metal Finish zum gleichen Preis vorbestellen. Die Auslieferung erfolgt dann im September. Kann man wohl auch von ausgehen, dass das klappt, denn in den USA ist Cozmo bereits verfügbar.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8650 Artikel geschrieben.