Andromeda OS: Microsofts Ansatz für ein allumfassendes Betriebssystem

21. September 2017 Kategorie: Windows, Windows Phone, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Microsoft ist ein Name, den heutzutage wohl wirklich jeder kennt. Hauptgrund hierfür dürfte eindeutig dessen Betriebssystem Windows sein, das mittlerweile seit über 30 Jahren auf unseren heimischen Rechnern zu finden ist, sofern man nicht auf macOS usw. setzt. Leider hat es das Betriebssystem in der heutigen Zeit alles andere als leicht, sich bei neuer Hardware zu etablieren. Bestes Beispiel hierfür sind wohl die Smartwatches. Windows ist – egal in welcher Version – einfach zu überladen für solche Devices. Inzwischen setzt man auf Windows 10 Home, Windows 10 Pro, Windows 10 S, Windows 10 Mobile, Windows Server, Windows 10 IoT, um nur mal die aktuellsten Versionen zu benennen.

Wie man nun aber bei Windows Central erfahren haben will, arbeite das Team von Microsoft bereits seit geraumer Zeit an einer Lösung, die nicht nur zukunftsweisend für das Unternehmen sein wird, sondern auch Geräteherstellern wieder die Möglichkeit bietet, zumindest darüber nachzudenken, Windows doch wieder eine Chance zu geben: Andromeda OS.

Die Idee hinter Andromeda OS ist recht simpel. Man setzt nicht mehr auf einzelne Windows 10-Versionen, die jede für sich auf unterschiedliche Geräte-Typen zurecht geschnitten sind. Vielmehr schafft man ein plattform-übergreifendes Basis-OS, das je nach Gerät modular erweitert werden kann und demnach sowohl im Funktionsumfang als auch in seiner Flexibilität allumfassend einsetzbar ist. Funktionen, die beispielsweise für eine mit Andromeda OS betriebene Smartwatch überflüssig wären, finden gar nicht erst ihren Weg in das Betriebssystem. So vermeidet man auch, dass die Software selbst zu riesig wird.

Des Weiteren will Microsoft mit seiner Idee dafür sorgen, dass OS-spezifische Programmtypen unnötig werden. So wie beispielsweise Win32-Programme nicht auf Windows 10 Mobile, sondern nur in der Desktop-Version zu finden sind.

Ich persönlich finde das Konzept mehr als sinnvoll und denke auch, dass Microsoft damit durchaus wieder einiges erreichen kann. Windows ist kein schlechtes Betriebssystem, Andromeda OS könnte dafür sorgen, dass bald schon viel mehr Geräte wieder auf Windows setzen könnten. Windows Central selbst erwartet, dass man allerdings zuerst an die mobilen Endgeräte herantreten wird, gefolgt von Desktop-Rechnern und der XBox.


Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 906 Artikel geschrieben.